Münzen Judaeas

      Bisher hatten wir das Teilreich Judäa/Samaria betrachtet, das Archelaos von seinem Vater Herodes erbte und das, als er in Ungnade fiel, durch einen römischen Prokurator verwaltet wurde. Es gab aber noch zwei andere Teilreiche aus dem Erbe des Herodes. Eines davon war das Herrschaftsgebiet des Herodessohns Philippus im Norden Palästinas, die Gebiete Batanäa, Trachonitis, Gaulanitis, Hauronitis und Paneas. Hauptstadt war Caesarea Philippi. Verheiratet war Philippus mit Salome, der Tochter der Herodias. Er starb 34 n. ohne Kinder. Sein Gebiet wurde der römischen Provinz Syrien unterstellt. Agrippa I., ein Enkel des Herodes und Sohn des hingerichteten Aristobul lebte in Rom und prophezeit dem Gaius, er werde Kaiser werden. Darufhin wird er ins Gefängnis geworfen, aber als Gaius (Caligula) 37 tatsächlich Kaiser wird, kommt er frei und wird Günstling des Kaisern. Der setzt Agrippa I. im ehemaligen Gebiet von Philippus zum Herrscher ein, gibt ihm Abilene dazu und verleiht ihm den Königstitel.
      Das dritte Teilreich aus dem Erbe Herodes I. waren die Gebiete Galiläa und Peräa. Dort regierte Herodes Antipas, der Bruder des Archelaos von Judäa.In seinem Herrschaftsbereich lebte Jesus. Seine Hauptstadt war Sephoris, ab 30 n. baute er Tiberias am See Genezareth als neue Hauptstadt. Verheiratet war er mit einer Tochter des Nabatäerkönigs Aretas (III.) In Rom lernte er die Frau seiner Halbbruders Philippus kennen, Herodias, die auch seine Halbschwester war. Sie war eine Schwester Herodes Agrippa I. Sie verließ ihren Mann und heiratete Herodes Antipas, der seine bisherige Frau an Aretas zurückschickte. Diese Heiratspolitik forderte die Kritik Johannes des Täufers heraus, der daraufhin inhaftiert und dann exekutiert wurde.
      Als Agrippa I. König geworden war, trieb Herodias ihren Mann Antipas, sich ebenfalls um den Köngstitel zu bewerben. Agrippa verhinderte das und sorgte dafür, daß Antipas vom Kaiser amtsenthoben wurde und in die Verbannung nach Lyon kam. Agrippa I. bekommt nun auch noch die Gebiete des Antipas (39) und kurz darauf auch Judäa und Samaria. Damit sind die jüdischen Gebiete noch einmal in einer Hand vereint. Als er 44 n. stirbt, wird Palästina wieder römische Provinz, regiert von einem Prokurator mit Sitz in Caesarea. Zwei dieser Prokuratoren tauchen auch in der Bibel auf, und zwar im Zusammenhang mit der Inhaftierung des Paulus in Caesarea: Antonius Felix (52-55/60), der mit Drusilla, der Tochter Agrippa I. verheiratet war und unbeliebt und grausam gewesen sein soll und Porcius Festus (55/60-62).
      Agrippa I. Sohn, Agrippa II. beerbt seinen Onkel Herodes II., der von 41 bis zu seinem Tod 48 Herrscher von Chalkis war. Im Jahr 53 tauscht er sein Gebiet mit dem ehemaligen Herrschaftsbereich des Philippus, das er bis zum Tod im Jahr 90 beherrscht.
      Leider fehlen mir noch Münzen von Antipas, Philippus und Agrippa II.
      Aber von Agrippa I. und den beiden Prokuratoren habe ich welche.

      Agrippa I. 37-44, AE-Prutah, 2,8 gr, MG 129
      AV: Schirm, darum ΒΑCΙΛΕωC ΑΓΡΙΠΑ
      RV: 3 Ähren, LS = Jahr 6 (42/43)
      Bilder
      • 037-044 Agrippa I. Prutah, MG 129 (1).JPG

        86,27 kB, 467×446, 0 mal angesehen
      • 037-044 Agrippa I. Prutah, MG 129 (2).JPG

        84,34 kB, 463×446, 2 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ischbierra“ ()

      Und hier noch die beiden Prokuratoren:

      Antonius Felix 52-55/60 (das genaue Jahr des Wechsels von Felix auf Festus ist unbekannt), AE Prutah, 2,38 gr.; Jahr 14 = 54 n., MG 222; RPC 4970
      AV: zwei gekreuzte Palmwedel TI ΚΛΑΥΔΙΟC ΚΑΙCΑΡ ΓΕΡΜ, LIΔ
      RV: zwischen Palmwedeln ΙΟΥ ΛΙΑΑΓ ΡΙΠΠΙ ΝΑ

      Antonius Felix, AE Prutah, 2,63 gr. Jahr 14, RPC 4971
      AV: zwei gekreuzte Schilde ΝΕΡ( ω ΚΛΑΥ Κ) ΑΙCΑΡ
      RV: Dattelpalme BPI(T KAI), links und rechts Datierung L (IΔ); K A(I)
      Bilder
      • 52-58 Antonius Felix Dilepton 14, MG 222 (1).JPG

        81,64 kB, 446×475, 2 mal angesehen
      • 52-58 Antonius Felix Dilepton 14, MG 222 (2).JPG

        83,99 kB, 470×446, 3 mal angesehen
      • 52-59 Antonius Felix Prutah 14, RPC 4971 (2).JPG

        76,31 kB, 451×471, 0 mal angesehen
      • 52-59 Antonius Felix Prutah 14, RPC 4971 (1).JPG

        81,16 kB, 446×457, 0 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ischbierra“ ()

      Und nun noch Porcius Festus (55/60-62), AE-Prutah, 2,27 gr. Jahr 5 (58/59), MG 224
      AV: NEP ωNOC im Lorberkranz
      RV: LE KAIC APOC, geteilt durch Palmenzweig
      Bilder
      • 58-60 Porcius Festus Prutah 59, AJC 35 (1).JPG

        81,14 kB, 446×453, 0 mal angesehen
      • 58-60 Porcius Festus Prutah 59, AJC 35 (2).JPG

        81,94 kB, 464×442, 0 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ischbierra“ ()

      So, zum Schluß noch eine Münze aus dem ersten jüdischen Aufstand der 66 n. begann und 70 n. mit der Zerstörung Jerusalems und des Tempels endete; das heißt, nicht ganz, denn in Massada, einem Palastareal Herodes' auf einem Tafelberg am Toten Meer, hatten sich knapp 1000 Menschen verschanzt, die von der 10. Legion und weiteren Hilfskräften belagert wurden. Erst Ende 72 gelang es den Römern, über eine aufgeschüttete Rampe die Festung einzunehmen. Als die Lage für die Belagerten aussichtslos wurde, haben sie sich am Vorabend der erwarteten Erstürmung gegenseitig getötet um nicht lebend in die Hände der Römer zu fallen. Nur 5 Personen haben überlebt. (Die Geschichte des jüdischen Krieges ist erzählt worden von dem General der Aufständischen Josephus Flavius, den die Römer gefangengenommen hatten und der dem römischen Feldherrn Vespasian prophezeite, Kaiser zu werden. Der wurde es dann tatsächlich und beauftragte seinen Sohn Titus, den Feldzug gegen die Aufständischen fortzuführen) (Titusbogen in Rom zeigt den Triumph über die Aufständischen). Josephus kam nach Rom und trat in die Dienste der Flavier.
      Im Verlauf des Aufstandes wurde auch die klosterähnliche Siedlung Qumran zerstört. Die Bewohner hatten aber ihre wichtigsten Dinge - religiöse Schriften - in den umliegenden Höhlen versteckt, die erst ab 1947 durch Zufall gefunden wurden. Es sind dabei unter anderem die ältesten Handschtriften alttestamentlicher Texte. In Jerusalem gibt es ein eigenes Museum für diese hochbedeutenden Handschiften.
      Einen zweiten Aufstand, der auch numismatisch seinen Niederschlag fand, gab es in den Jahren 132-135 (Bar Kochba Aufstand). Auch er wurde durch die Römer niedergeschlagen.

      1.Aufstand 66-70 (72), AE-Prutah, 2,64 gr., MG 230
      AV: Amphora, Umschrift in hebräisch "Jahr 2"
      RV: Weinblatt, Umschrift in hebräisch "die Freiheit Zions"
      Bilder
      • 66-73 1.Aufstand Prutah J2, MG 230 (1).JPG

        85,29 kB, 446×448, 0 mal angesehen
      • 66-73 1.Aufstand Prutah J2, MG 230 (2).JPG

        86,09 kB, 448×446, 0 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ischbierra“ ()

      Hi ischbierra,

      ich staune immer wieder über die Qualität deiner Sammlung und natürlich auch über die hochinteressanten Informationen, welche du ergänzend hinzufügst. Da kann ich mir wohl 'ne Scheibe davon abschneiden. Danke dafür und für das, was noch so alles von dir kommt. ;)
      mit freundlichem Gruß

      IVSTVS
      ____________________
      Quidquid agis prudenter agas et respice finem. Was auch immer du tust, tue es weise und bedenke das Ende.
    -