Waldeck

      Waldeck (Comté de Waldeck)

      Karte im Passepartout
      20,8 x 22,6 cm

      Kartograph: Le Rouge (Paris)
      Zeit: ~ 1760

      Edit: Ich habe mal ein wenig recherchiert... soweit möglich. Wolfgang hat schon recht: Zu vielen dieser Karten gibt es nur dürftige Hinweise. Vieles erschließt sich oft über Angebote von Händlern, Privat oder in Online-Auktionen.

      Es handelt sich um einen altkolorierten Kupferstich aus dem Atlas Portatif b. Le Rouge, 1759, was wohl soviel heißt wie „Atlas für unterwegs". Aus wikipedia: Zwischen Aufträgen für militärische Karten erstellte er (Georges Louis Le Rouge) unter anderem den Atlas d’Allemagne, ein 1759 veröffentlichtes Kartenwerk von einhundert Blättern, das eine schriftliche Beschreibung Deutschlands einschloss.

      de.wikipedia.org/wiki/Georges_Louis_Le_Rouge

      Mittelpunkt: Korbach.
      Zeigt das Gebiet zwischen Warburg, Wolfhagen, Waldeck, Bad Wildungen, Frankenberg, Winterberg.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Andicz“ ()

      Waldeck, Lippe-Detmold und Schaumburg-Lippe 1850

      Die Fürstenthümer Waldeck, Lippe-Detmold und Schaumburg-Lippe
      Entworfen und gezeichnet von Major Radefeld 1850

      Papier: 23,3 x 28,1 cm

      Edit: Das bibliographische Institut in Hildburghausen war Mitte des 19. Jahrhunderts im Stahlstich-Geschäft sehr aktiv. Viele Klassiker wurden neu aufgelegt bzw. neu interpretiert. Diese handcolorierte Karte gehört zu einem Atlas, der wohl zwischen 1850 und 1853 aufgelegt wurde: „Meyers neuster Zeitungsatlas“. Die Ausführungen glänzten durch Detailverliebtheit und Genauigkeit, sowie Feinheit der Linien.

      Hier Infos zu dem Institut:
      de.wikipedia.org/wiki/Bibliographisches_Institut

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Andicz“ ()

      Ich habe eine kleine Sammlung antiker Landkarten - hauptsächlich Waldeck und Hessen - von einem befreundeten Sammler zum Fotografieren und dokumentieren. Da kann ich sie Euch auch gleich hier zeigen.
      Wegen der Beschränkungen im Upload muß ich die Karten ordentlich verkleinern. Reicht Dir die Auflösung so aus? Die meisten karten sind aber noch viel größer.
      Herzliche Grüße aus Waldeck
      Wolfgang M.
      www.Waldecker-Münzen.de
      www.Waldecker-Münzfreun.de
      Kupferstich
      Landkarte Grafschaft Waldeck
      WALDECK COMITATVS
      von Quad / Bussemacher
      ~ 1600

      27,0 x 20,2 cm

      Edit: Diese Karte stammt aus dem "Geographischen Handtbuch" von Matthias Quad (Köln : J. Bussemacher, 1600). Hat diese Karte eine Beschriftung und die Nummer 33 auf der Rückseite? leider nein

      Noch ein kurzer Abstecher zu Quad, Quelle: wikipedia.

      Mat(t)hias Quad (* 1557 in Deventer; † vor 29. Oktober 1613 in Eppingen) war ein historisch-geographischer Schriftsteller, Kupferstecher und Schulmeister. Bereits aus dem Jahr 1583 ist ein Kupferstich mit Quads Monogramm Q bekannt.

      (Eine) Station in Quads Leben war Köln, weil dort ein florierender Verlagsbuchhandel, vor allem auch kartographischer Art, den Künstlern Beschäftigung bot. Ein führender Kupferstecher, der ebenfalls in Köln lebte, war Frans Hogenberg. Im Jahr 1592 entstand Quads erstes schriftstellerisches Werk, eine Art Atlas, bei dem der Text auf den Rückseiten der Karten gedruckt wurde.

      In einem Zeitraum von nur zwölf Jahren, von 1592 bis Ende 1604, verfasste Quad 18 historisch-geographische Schriften. Diese Werke wurden fast sämtlich in Köln verlegt, meist bei Johann Bussemacher und Wilhelm Lützenkirchen. Teils sind sie in lateinischer, teils in deutscher Sprache geschrieben. Zu dieser umfangreichen schriftstellerischen Tätigkeit kamen zahlreiche kleinere Darstellungen in Kupferstich und Holzschnitt hinzu.

      de.wikipedia.org/wiki/Matthias_Quad

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Andicz“ ()

      Kupferstich Waldeck 1593
      Kartograph: C.de Jode

      Papier ca. 27 x 34 cm

      Edit: Laut "bibliography of the history of cartography" und deren Online-Archiv, stammt die Karte aus dem Werk "Specvlvm orbis terrarvm (1593)". Dies wäre dann aber schon die zweite Auflage, da das Werk ursprünglich schon im Jahr 1578 erschien.

      Hier eine kurze Info zum Künstler:

      Gerard de Jode (*1509 - †1591)
      Gerard de Jode war, etwa zeitgleich mit seinem Konkurrenten A. Ortelius, Drucker, Publizist, Kartograph und Kupferstecher in Antwerpen. Sein Hauptwerk 'Speculum Orbis Terrarum', ein umfangreicher Weltatlas, erschien im Jahre 1578, acht Jahre nach dem Ortelius Atlas 'Theatrum Orbis Terrarum'. Sein Sohn Cornelius de Jode legte den Atlas nochmals 1593 auf. Die Kupferstich-Platten kauft nach Cornelius Tod J.B. Vrients, welcher aber keine Neuauflage fertigte. Verglichen mit den Ortelius oder Mercator Drucken sind die Atlanten und Karten von de Jode heute sehr selten, da nur wenige Exemplare gedruckt wurden.

      Quelle: vintage-maps.com

      Und noch ein interessanter Link:
      gerard-de-jode.de/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Andicz“ ()

      Charte von Nordwest-Waldeck

      Repro einer "Charte von Nordwest-Waldeck"
      von Justus Moers um 1572

      Das restaurierte Original, Papier auf Leinen, befindet sich im Staatsarchiv in Marburg.
      Der Nachdruck in limitierter Auflage (200 Exemplare) wurde im Jahr 1987 mit freundlicher Genehmigung des Staatsarchivs hergestellt.
      Herausgeber: Rotary-Club Korbach-Arolsen
      Der Erlös aus dem Verkauf wurde der Rotary-Aktion Polio-Plus (Bekämpfung der Kinderlähmung) Elternhilfe für krebskranke Kinder Freidlandhilfe zur Verfügung gestellt.

      Exemplar Nr. 160/ 200

      Korbach-Arolsen im Oktober 1987

      Fürst Waldeck / Präsident Rotary-Club

      75,8 x 56,5 cm
      So, jetzt melde ich auch endlich mal hier zu Wort. Vorab natürlich große Freude, dass der Bereich wächst und gedeiht! :thumbsup: Wirklich tolle und interessante Stücke, die hier gezeigt werden! Vielen Dank Wolfgang!

      Zu den Beschreibungen: Da mich ja primär die Stahlstiche des romantischen 19. Jahrhunderts interessiert haben, und die älteren Stiche nur nach und nach dazugestoßen sind, muss ich bei solch alten Karten und Ansichten oft erfolglos aufgeben. Das ist manchmal zwecks Internet nur schwer bis gar nicht zu eruieren... Vielleicht in Spezialisten-Kreisen. Dennoch werde ich mal schauen, ob ich dem ein oder anderen Stück auf den Grund gehen kann. Wer weiß!

      In jedem Fall bitte weiter posten wenn Material da ist :thumbsup:

      2 weitere Waldeck-Karten

      Zu diesen Karten kann ich leider nur die Größe nennen:

      Waldeck Comitatvs (rotes Wappen) 62,7 x 54,8 cm


      Waldeck Comitatvs (gelbes Wappen) 63,6 x 51,3 cm

      Edit: Diese Karten wurden erstmals um das Jahr 1635 von Johannes Janssonius (1588-1664). Dekorative Karte der Grafschaft Waldeck mit dem Gebiet bis Meschede, Brilon, Warburg, Fritzlar, Frankenberg, Schmalenberg. Die historische Karte wurde von Johannes Janssonius in Amsterdam, unter dem Titel: - WALDECK COMITATVS-; verlegt.

      Ich denke aber, dass es sich bei diesen Karten um einen zeitgenössischen Nachdruck handelt. Aufgrund von unterschiedlich farbiger Kolorierung vieler Karten, ist es manchmal nicht so leicht zuzuordnen. Allerdings ist der engelumspielte Maßstab am unteren Bildrand in der Anordnung gespiegelt. Auch zeigen sich Unterschiede in den Kartuschen-Verzierungen.

      In einem Werk, welches im Jahr 1647 verlegt wurde, bediente man sich ebenfalls der Karte (1. Teil des "Novus Atlas" hrsg. von Willem und Joan Blaeu / Deutsche Ausgabe. - Amsterdam, 1647). Die Kartuschenverzierungen entsprechen dem von Wolfgang gezeigtem Exemplar. Allerdings nicht das Format. Man sieht: Eine wirklich gute Karte findet man in den unterschiedlichsten Adaptionen. Dabei wurde natürlich auch neu interpretiert. Bei der Ausführung der Kartuschen oder der Engel ist das schön zu beobachten.

      Hier der Link zur der angesprochenen Karte: europeana.eu/portal/record/920…A34AF8284EF18CE7AB05.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Andicz“ ()

      Karte der Grafschaft Waldeck 1635

      Kartographen: Mercator/Jansson

      Gerhard Mercator (1512-1594) wurde in Flandern geboren. Er war ein Astronom, Kartograph, Kupferstecher, Instrumentenbauer und Landvermesser. Er war Pionier und Inspirator. Er genoß schon zu Lebzeiten internationalen Ruf. Er erfand die Projektion, die seinen Namen trägt, bei der alle Nord-Richtungen, in geraden, parallellen Linien eingetragen werden trägt. Seine drei Söhne halfen ihm in diesem Geschäft.

      Joan Jansson wurde um 1596 in Arnheim geboren und verstarb 1664. Er heiratete die Tochter des älteren Hondius und stellte mit seinem Schwager Henricus in einer gemeinsamen Produktion des Mercator-Hondius Atlas her. Nach dem Tod von Henricus übernahm er die Kontrolle des Unternehmens und erweiterte den Atlas.

      Original antike Landkarte (Kupferstich) der Grafschaft Waldeck mit späterer Colorierung.
      Englische Ausgabe von 1635.


      in Passepartout
      18,2 x 14,2 cm
      Herzliche Grüße aus Waldeck
      Wolfgang M.
      www.Waldecker-Münzen.de
      www.Waldecker-Münzfreun.de
      Ersteinmal möchte ich Andreas für seine Recherchen und Ergänzungen danken.

      Hier nun zwei weitere Waldeck-Karten. Auch wenn man meinen könnte: "... die hab' ich doch schon gesehen!" - es waren andere.


      colorierter Kupferstich Grafschaft Waldeck (1)
      im Passepartout
      54x47 cm


      colorierter Kupferstich Grafschaft Waldeck (2)
      55x47 cm

      Edit: Auch diese zwei Karten entstammen ursprünglich einem Mercator-Werk. "Gerardi Mercatoris atlas sive cosmographicae meditationes de fabrica mundi et fabricati figura" hrsg. von H. Hondius (Amsterdam, 1630) / Hondius, Henricus - Mercator, Gerhard. Desweiteren finden sich aber noch andere Datierungen. Die Karte scheint schon in: "Germaniae tabule geographicae" von Gerard Mercator (Duisburg, 1585) verwendet worden zu sein. Beide Drucke haben allerdings das Format 34 x 44 cm. Daher scheinen die größeren Karten unabhängig davon erschienen zu sein.
      Herzliche Grüße aus Waldeck
      Wolfgang M.
      www.Waldecker-Münzen.de
      www.Waldecker-Münzfreun.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Andicz“ ()

    -