Echtheit einer makedonischen Drachme

      Echtheit einer makedonischen Drachme

      Guten Tag,

      ich hab diese Münze von einem Händler der bei MA-Shops verkauft für 200 EUR angeboten bekommen. Nun stellte sich aber heraus, dass dieser Händler aus Bulgarien kommt. Nichts gegen Bulgaren, ich war selbst schon im Urlaub dort. Aber ich las im Internet, dass hier geradezu eine Fälscher-Mafia entstanden ist. Ich hab das Geld noch nicht überwiesen, es ist also noch nicht alles zu spät. Ich will ihm aber auch nicht einfach pauschal absagen. Könntet ihr zu dieser Münze eine Einschätzung geben? Ich bin nun echt verunsichert.

      Es soll eine Drachme mit 4,17g und 17mm Durchmesser sein. Posthum nach Alexander III soll diese zwischen 310-301 v.Chr. geprägt worden sein. Als Prägestätte wird Abydus in Troas angegeben. Die Münze wird mit VZ angegeben.

      Vielen lieben Dank!
      Marina
      Hallo Marina,
      erstmal willkommen im Forum!
      Zu der Drachme: Ich sehe nichts, was mich an der Echtheit zweifeln lässt. ;) Eine verbindliche Aussage lässt sich natürlich nur schlecht anhand von Bildern machen.
      Wir alle würden uns sehr freuen, wenn wir dich noch öfter im Forum begrüßen könnten, egal welchen Wissensstand, oder welches Hauptsammelgebiet du hast. :)
      Der Eifer der Toren ist schlimmer denn der Zorn der Götter. (Euripides)
      -> Sollte ich mir manchmal zu Herzen nehmen :rolleyes: .
      Hallo Marina

      Auch von mir zuerst mal ein Herzliches Willkommen.

      Bei der Drachme schließe ich mich Probus an, nichts deutet auf eine Fälschung. Die typischen Fälschungen aus Bulgarien sehen ganz anders aus.

      Man darf auch nicht vergessen, unseriöse Händler, die Fälschungen bei MA-Shops anbieten, fliegen schnell dort raus.

      Und dann muss ich mich noch mal Probus anschließen, auch ich würde mich freuen wenn Du mal einige Deiner Schätze hier zeigen würdest. :thumbup:

      Gruß
      Tube
      Ebenso ein herzliches Willkommen in Forum. Ein Pärchen, dass ist doch witzig! Und gibt es wohl nicht so oft :)

      Die herkömmlichen bulgarischen Fälschungen sehen tatsächlich anders aus. Auf ebay kann man sie relativ häufig sehen und sich ein Bild machen. Dann erkennt man sie recht schnell.
      Also, auch für mich ein echtes Stück. Kann man aber günstiger bekommen, wenn ich mich nicht täusche.

      So denn: auf eine rege Teilnahme hier im Forum! :thumbsup:
      <Andicz war schneller>

      Andicz, danke für die Einschätzung. Ich werde mal auf ebay suchen. Wegen dem Preis: Das kann natürlich sein. Aber da bin ich so ehrlich und muss sagen, dass ich dann falsch verhandelt habe. Wenn ich jemand etwas zusage, dann steh ich auch dazu. Ob das nun 50 EUR günstiger gegangen wäre, kann natürlich sein. Aber ich freu mich schon richtig auf die Münze, was sind da ein paar Euro hin oder her. Anders sieht's natürlich aus, wenn rausgekommen wäre, dass die Münze eine Fälschung wäre und man hier versucht Kunden über den Tisch zu ziehen.

      Gruß
      Philipp
      "Die Finanzpolitik des Wohlfahrtsstaates macht es erforderlich, dass es für Vermögensbesitzer keine Möglichkeit gibt, sich zu schützen. Dies ist das schäbige Geheimnis, dass hinter der Verteufelung des Goldes durch die Vertreter des Wohlfahrtsstaates steht." Alan Greenspan: Gold und wirtschaftliche Freiheit

      Tube schrieb:

      Münzmetall schrieb:

      Ich werde mal auf ebay suchen
      Und eine etwas günstigere FALSCHE finden :S

      Das kann man machen, wenn man viel Ahnung davon hat und sich nicht scheut eine Fälschung notfalls mit Gerichtlicher-Gewalt zurück zu geben.

      Die Drachme ist ein hübsches Stück, und der Preis ist noch im Ramen. :lach
      Neinnein, nur zum Vergleich. Ich kaufe keine Münzen bei ebay außer ich kann sie selbst abholen. Und selbst da bin ich vorsichtig. Bisher habe ich nur eine über ebay gekauft und das ging zum Glück gut. Man kann anhand des Schlagwortes "Dachbodenfund" meist eine hübsche Galerie von Fälschungen aufrufen und als Vergleich heran ziehen. *g*

      Gruß
      Philipp
      "Die Finanzpolitik des Wohlfahrtsstaates macht es erforderlich, dass es für Vermögensbesitzer keine Möglichkeit gibt, sich zu schützen. Dies ist das schäbige Geheimnis, dass hinter der Verteufelung des Goldes durch die Vertreter des Wohlfahrtsstaates steht." Alan Greenspan: Gold und wirtschaftliche Freiheit
      Bei den Drachmen wird nicht soviel verschandelt wie bei den Bronzen. Da gibt es schon immer wieder nette Stücke, die sich oft im Bereich 100 Euro (+/-) bewegen. Wohl gemerkt für die kleinen Drachmen. Auch bei G&N gibt es da immer wieder nette Stücke. ICh bin ja recht häufig auf ebay, da kriegt man das mit :)
      Kann ich nicht so stehen lassen. G&N hatte kürzlich einen Riesenschwung Drachmen und Tetra-Drachmen. Sehr gute Stücke. Hatten aber auch ihren Preis. Verschenkt wird da auch nix :)
      Ist da halt ziemlich von der aktuellen Nachfrage abhängig. Da zahlt man auch schon mal mehr, aber manchmal auch weniger. Wie das halt so ist :) IRgendwann schlag ich auch zu. Die Drachmen sind halt ein Traum.
      Ich mach das ganz anders: Da ich nur und ausschließlich bei den Händlern meines Vertrauens kaufe und gekauft habe, hatte ich bis heute noch niemals ein Problem. Das, was ich kaufen möchte, habe ich vor dem Bezahlen in der Hand und immer die Möglichkeit, es ausgiebig zu prüfenh. Bei online-Auktionen würde ich niemals kaufen, die Gefahr betrogen zu werden, ist mir viel zu groß- und mit dieser Haltung bin ich wahrlich nicht alleine. Hochpreisiges geht bei den online-Auktionen so oder so so gut wie nie weg - aus durchaus nachvollziehbaren und verständlichen Gründen.
      corrado26
      Scio ut nescio sed tamen cogitare necesse est

      Marina_:-) schrieb:

      Guten Tag,

      ich hab diese Münze von einem Händler der bei MA-Shops verkauft für 200 EUR angeboten bekommen. Nun stellte sich aber heraus, dass dieser Händler aus Bulgarien kommt. Nichts gegen Bulgaren, ich war selbst schon im Urlaub dort. Aber ich las im Internet, dass hier geradezu eine Fälscher-Mafia entstanden ist. Ich hab das Geld noch nicht überwiesen, es ist also noch nicht alles zu spät. Ich will ihm aber auch nicht einfach pauschal absagen. Könntet ihr zu dieser Münze eine Einschätzung geben? Ich bin nun echt verunsichert.

      Es soll eine Drachme mit 4,17g und 17mm Durchmesser sein. Posthum nach Alexander III soll diese zwischen 310-301 v.Chr. geprägt worden sein. Als Prägestätte wird Abydus in Troas angegeben. Die Münze wird mit VZ angegeben.

      Vielen lieben Dank!
      Marina


      Hallo Marina,

      hoffentlich komme ich mit meinem Einwand nicht schon zu spät ? Im Gegensatz zu meinen Vorrednern bin ich ganz und garnicht von der Echtheit dieser Drachme überzeugt. AR Drachmen mit Herakleskopf/Zeus Aëtophoros (Av./Rv.) sind eine der häufigsten bulgarischen Drachmenfälschungen überhaupt, wie du dem amerikanischen Forum (siehe Link) entnehmen kannst. Und wenn der Verkäufer dann auch noch in Bulgarien wohnt, würde ich erfahrungsgemäß lieber die Finger davon lassen.

      forumancientcoins.com/fakes/thumbnails.php?album=20

      Thomas
      mit freundlichen Grüßen

      Thomas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „chevalier“ ()

    -