Das Königreich Sizilien im Hochmittelalter

      Das Königreich Sizilien im Hochmittelalter

      Sizilien, unter der Herrschaft des byzantinischen Reiches zu einem florierenden Handelsplatz geworden, wurde im Jahr 827 zum größten Teil von den Sarazenen erobert. Diese Herrschaft dehnte sich auf über zwei Jahrhunderte aus, die letzten byzantinischen Bastionen fielen.

      Ab dem Jahr 1061 eroberten die Normannen unter Roger I. die Insel. Unter der Herrschaft seines Sohnes Roger II. dehnte sich das Gebiet über ganz Unteritalien bis zum Kirchenstaat aus. Nach ihm kam 1154 sein Sohn Wilhelm I. an die Macht, nachdem er schon 1151 als Mitregent eingesetzt wurde. Er herrschte bis ins Jahr 1166 und wurde dann von seinem zweitgeborenen Sohn Wilhem II. beerbt. Da er beim Tod seines Vaters noch minderjährig war, führte seine Mutter Margarete mit wechselnden Beratern die Regentschaft. Er übernahm die Herrschaft wahrscheinlich erst im Dezember 1171 und regierte bis 1189. Der illegitime Enkel Rogers II. Tankred von Lecce führte die Regentschaft fort. Im Königreich Sizilien galt für die Thronfolge das Erbrecht. Demzufolge erkannte der kinderlose König Wilhelm II. die Erbberechtigung seiner Tante Konstanze an, der Tochter Rogers II. Dennoch ließ sich Tankred im Dezember 1189 von einer stauferfeindlichen Partei zum König von Sizilien wählen und usurpierte diese Erbfolge. Er herrschte bis 1194.

      Sein Sohn und potentieller Nachfolger Roger III. (1193 zum Mitregent ernannt) regierte nur ein Jahr. Er starb noch vor seinem Vater. Sein zweiter Sohn Wilhelm III. übernahm, wurde aber aufgrund seiner Unmündigkeit unter die Vormunschaft seiner Mutter gestellt. Noch im selben Jahr endete die Dynastie des Hauses Hauteville – Heinrich VI. setzte Wilhelm III. ab. Seine Frau Konstanze übernahm die ursprüngliche Erfolge.

      1194 fiel das Königreich an die Staufer, Heinrich VI. heiratete Konstanze von Sizilien und herrschte mit harter Hand. Gegenkönige und Aufständige wurden gnadenlos bekämpft und militärisch beseitigt. Heinrich VI. war ein ungeliebter König, selbst seine eigene Frau sah mit Entsetzen zu, wie ihr Volk litt. Ihr Mann starb früh – im Alter von nur 32 Jahren segnete ihn das Zeitliche in Messina, das Tor Siziliens. Gerüchte kursierten, dass Konstanze ihn vergiften ließ, dies ist aber nicht bewiesen. Wahrscheinlicher ist, dass er an Malaria starb.

      Nun übernahm Konstanze selbst die Herrschaft, sie regierte für Ihren noch unmündige Sohn Friedrich II., später das „Wunder der Welt“ genannt. Friedrich, neben dem Königgreich Sizilien auch Herrscher und König des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation, hielt sich nur selten nördlich der Alpen auf, er bevorzugte seine sizilianische Heimat von wo aus er regierte. Sizilien wurde nie ein Teil des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation.

      Auf seinen Tod im Jahr 1250 folgten noch drei weitere Staufer auf dem Thron. Konrad, der einzige legitime Sohn Friedrichs und Universalerbe seines Vaters, war nicht sonderlich erfolgreich. Fehlende Anerkennung von Papst Innozenz IV. (der schon seinen Vater exkommunizierte) und der Interregnum-Gegenkönig Wilhelm von Holland sorgten für seine Erfolglosigkeit. Der Papst bekämpfte die Staufer bis aufs Blut. Sein erklärtes Zeil war, diese Brut endgültig zu vernichten. Konrad starb 1254 an Malaria.

      Sein Nachfolger war sein Sohn Konrad II., der letzte legitime Nachfolger aus der Staufer-Dynastie. Verwaltet wurde sein italienisches Erbe durch seinen dort anwesenden Onkel Manfred, der sich allerdings 1258 nach dem Aufkommen eines Gerüchts über Konradins Tod selbst zum König von Sizilien krönen ließ. Auch Konrad II. hatte kein Glück, sein erklärter Gegner war der neue Papst Alexander IV. Er verlor seine Lehensleute im Reich, der Königstitel war unerreichbar. Konrad zog nach Sizilien. Manfred war mittlerweile im Jahr 1266 in der Schlacht bei Benevent besiegt worden, die Anjou hatten sich die Macht in Sizilien angeignet – unterstützt von Papst Clemens IV. Dieser belegte Konrad schließlich mit dem Kirchenbann. Seine Gefolgschaft fiel größtenteils von ihm ab, jedoch schaffte er noch den Marsch über Pavia, Pisa und Siena nach Rom und von dort aus weiter in Richtung Süden. In der Schlacht bei Tagliacozzo wurde er dann von Karl I. von Anjou vernichtend geschlagen, gefangen genommen und am 29. Oktober 1268 auf der Piazza del Mercato in Neapel öffentlich enthaupten.

      Karl war nun König von Sizilien und dies eröffnete ihm weiterreichende Möglichkeiten auf die Etablierung eines großen Mittelmeerreichs. Karl stand Heinrich VI. ind Brutalität nicht nach. Er herr schte unerbittlich, das Volk litt erneut. Im Jahr 1282 verlor Karl von Anjou nach dem Ausbruch der sizilianischen Vesper (Erhebung gegen die französische Herrschaft unter Karl I.) die Herrschaft auf Sizilien. König Peter III. von Aragón ergriff die Gelegenheit, landete auf der Insel und krönte sich selbst zum König von Sizilien. Karl von Anjou konnte allerdings seine Herrschaft auf dem festländischen Teil des Königreichs erhalten. Er starb 3 Jahre später in Foggia.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Andicz“ ()

      Ich habe kürzlich zwei Stücke günstig ersteigern können und muss gestehen, dass Sie mir ganz gut gefallen. Historisch kann ich noch nicht viel dazu sagen, außer, zu wem sie gehören. Aber vielleicht wird dieser Thread mich ein wenig erhellen :)

      Das erste Stück ist ein Denar Konrads I., Sohn Friedrichs II.

      1250-1254 Konrad I.

      Königreich Sizilien
      Denar, Brindisi o.J.
      Durchmesser: 14-16 mm
      Gewicht: 0,72 g

      Vorderseite:
      +IERUSALEM
      C•O /R darüber Balken

      Rückseite:
      +.ET•SICIL REX•
      Kreuz

      Spahr 158 (Messina)
      Bilder
      • 1250-1254 Konrad I. 01 Spahr 158 Av.jpg

        252,48 kB, 1.181×1.181, 153 mal angesehen
      • 1250-1254 Konrad I. 01 Spahr 158 Rv.jpg

        258,53 kB, 1.181×1.181, 137 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Andicz“ ()

      Das zweite Stück ist Manfred zuzuordnen. Der uneheliche Sohn Friedrichs II.

      1258-1266 Manfred

      Königreich Sizilien
      Denar, Manfredonia o.J.
      Durchmesser: 14-17 mm
      Gewicht: 0,58 g

      Vorderseite:
      +MAYNFRID
      goth. M, darüber Omega

      Rückseite:
      +.REX.SICILIE
      Zwei überlagerte Kreuze

      Spahr 215
      Bilder
      • 1258-1266 Manfred 01 Spahr 215 Av.jpg

        267,55 kB, 1.181×1.181, 148 mal angesehen
      • 1258-1266 Manfred 01 Spahr 215 Rv.jpg

        273,59 kB, 1.181×1.181, 149 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Andicz“ ()

      Hallo Sizilianer,
      ich denke, Andicz hat schon die richtige Richtung. Es ist sicher ein Conrad I. und wahrscheinlich auch Spahr 158, auch wenn der Balken wie ein Punkt aussieht. Leider habe ich den Spahr nicht, um nachzusehen ob es auch diese Variante mit Punkt statt Balken gibt, aber ich vermute eher eine nicht ganz geglückte Prägung.
      Da wir aber gerade bei Sizilien sind - die frühen Stücke des Königreiches tragen noch kufische Inschriften und islamische Datierungen. Da ich Arabisch leider nicht kann, weiß ich noch nicht genau, was auf den von mir vorgestellten Stücken steht, aber bei anderen steht, wo und wann und wer, vermutlich trifft das auch bei meinen zu.
      Nr.1: Roger II. 1105-1154 Mezzofollaro, Messina 1,39 gr, Spahr 80
      AV: 3 Zeilen kufische Inschrift
      RV: Kreuz, kufische Umschrift

      Nr.2: Wilhelm II. 1166-1189, Follaro, Messina, 1,99 gr, Spahr 118, Biaggi 1232
      AV: Löwenkopf
      RV: 3 Zeilen kufische Schrift
      Gruß ischbierra
      Bilder
      • 1105-1154 Roger II. Mezzofollaro, Messina, Spahr 80 (1).JPG

        86,44 kB, 452×462, 139 mal angesehen
      • 1105-1154 Roger II. Mezzofollaro, Messina, Spahr 80 (2).JPG

        79,83 kB, 447×475, 136 mal angesehen
      • 1166-1189 Wilhelm II. Follaro, Messina, Sp 118 (3).JPG

        79,04 kB, 465×468, 146 mal angesehen
      • 1166-1189 Wilhelm II. Follaro, Messina, Sp 118 (4).JPG

        86,64 kB, 470×476, 137 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ischbierra“ ()

      Hier noch zwei weitere Stücke von Wilhelm II.

      Nr.3: Mezzofollaro, Messina, 1,31 gr, Spahr 119?
      AV: OPERATA IN VRBE MESSANA, REX W SCYS

      Nr.4: Trifollaro, Palermo, 7,68 gr, Spahr 117
      AV: Löwenkopf
      RV: Palme mit Früchten
      Gruß ischbierra
      Bilder
      • 1166-1189 Wilhelm II. Halb-Follaro Messina,Sp 119 (1).JPG

        87,91 kB, 475×501, 158 mal angesehen
      • 1166-1189 Wilhelm II. Halb-Follaro Messina,Sp 119 (2).JPG

        83,72 kB, 481×470, 147 mal angesehen
      • 1166-1189 Wilhelm II., Trifollaro Palermo, Sp 119 (1).JPG

        84,39 kB, 503×475, 151 mal angesehen
      • 1166-1189 Wilhelm II., Trifollaro Palermo, Sp 119 (2).JPG

        85,12 kB, 475×487, 142 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ischbierra“ ()

      Ich habe da auch noch einige in meiner Sammlung gefunden.

      Friedrich II von Hohenstaufen 1198-1250



      AV Tari - Messins oder Brindisi
      VS : Kreis mit Kugel, darum pseudo-kufische Legende
      RS : Lateinisches Kreuz zwischen IC = XC / NI = KA , darum pseudo-kufische Legende
      LIT : Varesi 72
      GE : 0,80 g

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tube“ ()

      Dann will ich hier mal ein Stück weitermachen. Nr. 1 ist ein Follaro von Roger II. (1105-1154), heute eingetroffen. Nr.2 ist ein Follaro von Tankred (1189-1194)

      Nr.1: Roger II, Follaro, Messina 1127/30, 4,15 gr.,Spahr 54
      AV: Roger steht v.v. mit Zepter und Kreuzglobus
      RV: Kreuz IC XC NI KA

      Nr.2: Tankred, Follaro, Messina 1191/93, 2,1 gr, Spahr 139
      AV: + ROGERIVS: REX
      RV: kufische Schrift

      In Erwartung der Frage, warum auf einem Follaro Tankreds der Name Rogerius steht, antworte ich gleich mal vorsorglich: Roger war der Erstgeborene Tankreds, der aber schon 1193 starb.
      Gruß ischbierra
      Bilder
      • 1105-1130-1154 Roger II. Follaro Mess.,Sp 54 (1).JPG

        83,04 kB, 442×479, 143 mal angesehen
      • 1105-1130-1154 Roger II. Follaro Mess.,Sp 54 (2).JPG

        83,19 kB, 488×442, 136 mal angesehen
      • 1189-1194 Tankred, Follaro Messina, Sp 139 (1).JPG

        83,28 kB, 465×471, 138 mal angesehen
      • 1189-1194 Tankred, Follaro Messina, Sp 139 (2).JPG

        84,27 kB, 465×487, 151 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ischbierra“ ()

      Dann gehts ja wohl bald mit Wilhelm III. weiter :) Sehr schöne Stücke. Glückwunsch zur Neuerwerbung!!!

      Starb Roger II. tatsächlich schon 1193? Ich dachte, in diesem Jahr wäre er zum Mitregenten ernannt worden und ein Jahr später erst verstorben.
      Aaaaber: nachdem ich gerade noch mal nageschaut habe, nehme ich den Einwand direkt wieder zurück. Dann war seine (Mit)Regentschaft ja nicht mal ein Jahr lang...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Andicz“ ()

      Andicz schrieb:

      Dann gehts ja wohl bald mit Wilhelm III. weiter :) Sehr schöne Stücke. Glückwunsch zur Neuerwerbung!!!

      Starb Roger II. tatsächlich schon 293? Ich dachte, in diesem Jahr wäre er zum Mitregenten ernannt worden und ein Jahr später erst verstorben. Aaaaber: nachdem ich gerade noch mal nageschaut habe, nehme ich den Einwand direkt wieder zurück. Dann war seine (Mit)Regentschaft ja nicht mal ein Jahr lang...
      War das ein Mitregent von Diokletian ? :D
      mit freundlichem Gruß

      IVSTVS
      ____________________
      Quidquid agis prudenter agas et respice finem. Was auch immer du tust, tue es weise und bedenke das Ende.
    -