Die Habsburger - Maximilian II

      Die Habsburger - Maximilian II

      Maximilian II. (* 31. Juli 1527 in Wien; † 12. Oktober 1576 in Regensburg, zeitgenössisch auch Maximilian der Ander[e]), war Kaiser des Heiligen Römischen Reiches und Erzherzog von Österreich von 1564 bis 1576.

      Maximilian wurde am 14. Mai 1562 in Prag zum König von Böhmen gekrönt und am 24. November desselben Jahres in Frankfurt am Main zum Römisch-deutschen König gewählt. Am 16. Juli 1563 erfolgte in Preßburg seine Krönung zum König von Ungarn und Kroatien. Am 25. Juli 1564 folgte er seinem verstorbenen Vater Ferdinand I. in der Herrschaft des Heiligen Römischen Reiches nach.

      Vor Beginn seiner Herrschaft zeigte er protestantische Neigungen und trat mit protestantischen Fürsten in Verbindung. Um die Nachfolge antreten zu können, legte er ein Bekenntnis zum Katholizismus ab. Kirchenpolitisch verfolgte er im Reich ähnlich wie sein Vater einen Kurs des Kompromisses. Seine Hoffnung, die konfessionelle Spaltung überwinden zu können, erfüllte sich nicht. Insgesamt verstand er sich als Bewahrer des Augsburger Religionsfriedens. Auch als Landesherr in Teilen Österreichs handelte er ähnlich und zu seiner Zeit erlebte der Protestantismus dort den Höhepunkt seiner Bedeutung. Der einzige größere militärische Konflikt in seiner Herrschaftszeit war der erneuerte Krieg gegen die Osmanen, der im Friede von Adrianopel im Grunde mit der Rückkehr zum Status quo ante endete. In Italien und anderswo waren die Konflikte mit dem spanischen Zweig der Habsburger beträchtlich.

      (Anmerkung: Diese Beschreibung habe ich vorab 1:1 von wikipedia übernommen. Mit ein bisschen mehr Zeit werde ich die noch etwas „individualisieren“)
      In meinem ersten Streifzug durch die Münzen der Habsburger habe ich auch einen Maximilian II. erhascht.
      Er stammt aus seinem letzten Regierungsjahr und ist aus der Reihe der Denare, wie wir sie schon bei Ferdinand I., seinem Vater, gesehen haben.

      1562-1576 Maximilian II. von Habsburg

      AR Denar, Ungarn, Kremnitz 1576
      Durchmesser: 16-17,5 mm
      Gewicht: 0,44 g

      Vorderseite:
      MAX•II•RO•I•S•AV•GE•HV•BO•R•
      Geviertes Wappen: Streifen, Doppelkreuz, Leopardenköpfe und
      böhmischer Löwe, als Herzschild der österreichische Bindenschild

      Rückseite:
      •PATRONA• - •VNGARIE•
      Gekrönte Madonna mit Jesuskind in der Rechten

      Links und rechts im Feld: K / B (Münzzeichen)

      Huszar 993
      Bilder
      • Huszar 993 1576 1562-1576 Maximilian II. von Habsburg Av.jpg

        403,75 kB, 1.181×1.181, 131 mal angesehen
      • Huszar 993 1576 1562-1576 Maximilian II. von Habsburg Rv.jpg

        442,86 kB, 1.181×1.181, 138 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Andicz“ ()

      Na abgegriffen würde ich ja nicht gerade sagen, eher etwas schlecht ausgeprägt, aber wenn Du ihn nicht mehr gebrauchen kannst, ich wüste da schon jemanden... :thumbsup:

      Königreich Böhmen



      2 Kreuzer - 1571
      VS : |MAXI•II•D:G•R•IM•S•AV•G H•B•REX - Gekröntes Wappenschild mit böhmischen Löwen l. zwischen 7 - 1
      RS : •ARCHID•AVS• - DVX•BVR•M•M• - Gekrönter Doppelkopf-Adler, auf der Brust Reichsapfel mit Wertzahl 2 , darunter Münzmeisterzeichen Schild mit Stern
      LIT : Donebauer - S-J zu 481
      GE : 1,28

      Laut Donnebauer sind die Münzmeisterzeichen

      Schild mit Ziegen-Kopf? l. für Görg Geitzköfler 1564-1576 in Joachimstahl
      Schild mit Löwenkopf l. für Tobias Gerhard 1569-1578 in Budweis,
      Schild mit Adlerflügel, Georg Satny von Olivet 1566-1569 in Kuttenberg
      Aus Prag sind für den Jahrgang 1571 keine 2 Kreuzer-Stücke bekannt

      Münzmeisterzeichen

      Rosette von Samuel Wodolinsky von Wodolin als zweiter Münzamtmann 1569-1576 in Kuttenberg. Es sind aber nur Münzen aus den Jahren 1573 + 1574 bekannt

      Wolfgang hast Du eine Idee :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tube“ ()

    -