Bithynia-Nikaea

      Bithynia-Nikaea

      Bithynia bezeichnete eine Landschaft und ein gleichnamiges Königreich auf dem Gebiet zwischen Bosporus, der Bucht von Astakos, dem Fluß Hypios (heute Melencay) und dem Schwarzen Meer. Das Gebiet wurde von Thrakern und einigen Griechen in den Küstenstädten bewohnt.

      Nach den Erfolg von Alexander dem Großen gegen die persische Herrschaft in Kleinasien konnten die bithynischen Herrscher ihr Einflussgebiet in den Diadochenkriegen nach Süden und Osten ausweiten. Unter Nikomedes I. wurde der Westteil des benachbarten Phrygiens unterworfen und die griechische Kultur im gesamten Land durch systematischen Straßenbau und Förderung der Landwirtschaft verbreitet.

      Bis zum Beginn des 2. Jh. v. Chr. behielten die Bithynischen Könige ihre Unabhängigkeit und konnten es sich sogar erlauben, Hannibal im zweiten Punischen Krieg politisches Asyl zu gewähren. Dadurch wurde der Druck Roms jedoch immer größer. In der Folgezeit wurde zunächst das benachbarte Pergamenische Reich mehr oder minder freiwillig römische Provinz (mit dem Namen Asia) und Rom engagierte sich selber im Krieg gegen Mithridates VI. immer stärker in der Region. Der Bithynische König Nikomedes IV. (94-74 v. Chr.) vermachte sein Land daher testamentarisch dem römischen Reich, wo es zusammen mit der Nachbarregion Pontus die neue Provinz Bithynia et Pontus bildete.

      Die Stadt Nikaia liegt unweit von Konstantinopel und der früheren römischen Kaiserresidenz Nikomedia. Nikaia soll in der Frühzeit den Namen Elikore oder Ankore getragen haben. Antigonos I. Monophthalmos legte dort eine Kolonie Antigoneia an. Wohl um 301 v. Chr. gründete Lysimachos die Stadt neu und benannte sie nach seiner ersten Frau Nikaia. Einige Zeit später (282|281 v. Chr.) gelangte Nikaia an Bithynien und wurde ab 74 v. Chr. römisch, als dieses Königreich zu einer römischen Provinz wurde.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Andicz“ ()



      222-235 n.Chr. Severus Alexander

      AE22, Bithynia, Nikaea
      Gewicht: 4,63 g
      Durchmesser: 20-22 mm

      Vorderseite:
      M AVP CEV AΛEΞANΔPOC AVΓ
      Drapierte Büste des Kaisers mit Lorbeerkranz nach rechts

      Rückseite:
      NI-K-AI-E, zwischen drei Standarten

      Im Abschnitt: ΩN

      BMC 102

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Andicz“ ()



      222-235 n.Chr. Severus Alexander

      AE21, Bithynia, Nikaea
      Durchmesser: 19-21 mm
      Gewicht: 5,42 g

      Vorderseite:
      M AVP CEV AΛEΞANΔPOC AVΓ
      Drapierte Büste mit Strahlenkrone nach rechts

      Rückseite:
      NI-K-AI-E zwischen Legionsadler und zwei Standarten

      Im Abschnitt: ΩN

      BMC ?


      Mögliche Referenz: acsearch.info/record.html?id=222564

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Andicz“ ()

      Na da will ich doch mal ein paar Bronzen dazustellen :lach

      Septimius Severus 193-211

      AE 15,3
      VS : CEOYHPO C AYΓO - Kopf r.
      RS : NIKAIEΩN - Brennender Altar
      LIT :
      GE : 1,90g
      Bilder
      • image001_752x832.jpg

        71,58 kB, 752×832, 8 mal angesehen
      • image003_752x800.jpg

        86,37 kB, 752×800, 6 mal angesehen
      Antoninus III Caracalla 198-217

      AE 13,7
      VS : ANTΩNЄINOC AΓ - Belorbeerte, drapierte, kürassierte Büste r.
      RS : NIKAIЄΩN - Adler
      LIT : Mionnet 695 RecGen 458
      GE : 1,36g

      AE 13,0
      VS : ANTΩNЄINOC AΓ - Kopf r.
      RS : NIKAIЄΩN - Adler
      LIT :
      GE : 1,88g
      Bilder
      • image009_738x710.jpg

        75,06 kB, 738×710, 5 mal angesehen
      • image011_713x721.jpg

        80,99 kB, 713×721, 6 mal angesehen
      • image013_635x675.jpg

        58,77 kB, 635×675, 7 mal angesehen
      • image015_640x682.jpg

        63,27 kB, 640×682, 7 mal angesehen
      Severus Alexander 222-235

      AE 20,4
      VS : M AVP CEVH AΛEΞANΔPOC AVΓ - Drapierte, belorbeerte Büste r.
      RS : NI K AI E ΩN - Drei Standarten
      LIT : BMC S Cop 519
      GE : 4,43g


      Bilder
      • image017_1008x1040.jpg

        155,28 kB, 1.008×1.040, 9 mal angesehen
      • image019_1008x1040.jpg

        145,29 kB, 1.008×1.040, 6 mal angesehen
      Gordianus III 238-244

      AE 20,3
      VS : M ANT ΓOPΔIANOC AVΓ - Drapierte, gepanzerte Büste r. mit Strahlenkrone
      RS : N I K A I EΩN - Drei Standarten
      LIT : BMC 119
      GE : 3,77g

      AE 17,7
      VS : M ANT ΓOPΔIANOC AVΓ - Drapierte, gepanzerte Büste r. mit Strahlenkrone
      RS : N I K A I EΩN - Vier Standarten
      LIT : Zwicker 1073
      GE : 2,32g
      Bilder
      • image033_992x1008.jpg

        135,4 kB, 992×1.008, 6 mal angesehen
      • image035_1008x1024.jpg

        155,68 kB, 1.008×1.024, 5 mal angesehen
      • image037_880x896.jpg

        105,28 kB, 880×896, 9 mal angesehen
      • image039_864x896.jpg

        124,76 kB, 864×896, 8 mal angesehen
      Gordianus III 238-244

      AE 18,5
      VS : M ANT ΓOPΔIANOC AVΓ - Drapierte, gepanzerte Büste r. mit Strahlenkrone
      RS : N I K A IE ΩN - Vier Standarten
      LIT :
      GE : 3,07g
      Bilder
      • image041_928x960.jpg

        130,8 kB, 928×960, 8 mal angesehen
      • image043_928x960.jpg

        148,28 kB, 928×960, 7 mal angesehen
      Severus Alexander für Julia Mamaea

      AE
      VS : IVΛIA MAMAIA AVΓ - Drapierte Büste r.
      RS : NI K AI I ΩN - Drei Standarten
      LIT : BMC 6
      GE : 4,99g
      Bilder
      • image025_1104x1104.jpg

        105,82 kB, 1.104×1.104, 8 mal angesehen
      • image027_1104x1104.jpg

        137,04 kB, 1.104×1.104, 9 mal angesehen
      Diesen konnte ich für wenige Euros für mich gewinnen.
      Und, abgesehen von der Tetradrachme, meine erste Provinzmünze des Gordianus :)

      Nach mehrmaligen Fehlversuchen habe ich nun, so hoffe ich, die richtige Bestimmung.

      AE20, Bithynia, Nikaea
      Durchmesser: 20 mm
      Gewicht: 3,45 g

      Vorderseite:
      M ANT ΓOPΔIANOC AVΓ
      Drapierte und kürassierte Büste mit Strahlenkrone nach rechts

      Rückseite:
      N-I-K-A-I zwischen 4 Standarten, darüber zwei Capricorni (Ziegenfische)

      Im Abschnitt: EΩN

      Zwicker Z1073



      Ergänzung zu den dargestellten „Capricorni“:

      Das Sternbild des Capricornus ist uralt, war es doch schon den Babyloniern bekannt. Möglicherweise
      aber ist es ägyptischen Ursprungs. In der früher üblichen, figürlichen Darstellung wurde das Sternbild
      als ein Mischwesen aus Steinbock und Fisch verstanden (Ziegenfisch).

      Wahrscheinlich stellte es das Abbild einer alten Naturgottheit dar; in der griechischen Sternbildkunde
      ist es auch als Bild des Gottes Pan verstanden worden.

      (sternwarte-trier.de)


      Dargestellt wird das Zeichen seit der Antike meist als Mischwesen aus Ziege und Fisch. Das Vorderteil
      ist das einer Ziege, das Hinterteil ist ein Fischschwanz. Erst in moderneren Darstellungen erscheint das
      Zeichen als Steinbock. Das astrologische Symbol zeigt eine grafische Kombination aus den Hörnern der
      Ziege (bzw. des Steinbocks) und einem sich ringelnden Fischschwanz.

      (wikipedia.org)
      Bilder
      • Zwicker 1073 238-244 Gordianus III. Av.jpg

        343,71 kB, 1.181×1.181, 0 mal angesehen
      • Zwicker 1073 238-244 Gordianus III. Rv.jpg

        431,3 kB, 1.181×1.181, 0 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Andicz“ ()

      Einige schöne Provinzmünzen der Severer möchte ich euch gerne vorstellen. Die erste ist eine Kleinbronze des Septimius Severus mit einem schön erhaltenen Reversmotiv: die Cista Mystica.

      193-211 n.Chr. Septimius Severus

      AE16, Bithynia, Nikaea
      Durchmesser: 16 mm
      Gewicht: 3,25 g

      Vorderseite:
      [CEOVHPOC] AVΓOVCTOC
      Kopf mit Lorbeerkranz nach rechts

      Rückseite:
      NIK-AI-EΩΝ
      Cista Mystica halb nach rechts geöffnet,
      heilige Schlange kommt daraus hervor

      Rec Gén II p. 440, 330-331 var (obverse legend)


      Als Ciste oder Cista (lat.-griech., davon unsere Kiste) bezeichnet man eine Art runder Behälter, die zu den verschiedensten Zwecken verwendet wurden. Die Cista mystica war aus Weidenruten geflochten und enthielt die bei Festen des Bakchos und der Demeter gebrauchten heiligen Geräte.

      Im antiken Griechenland galt die Schlange als heilig. Da sie sich durch die Häutung in den Augen der Menschen unendlich oft erneuern konnte, hielt man sie für unsterblich. Dieser aus der menschlichen Sicht ständige Akt der Verjüngung und die Tatsache, dass den Schlangen Heilkräfte zugesagt wurden, machten die Schlange schließlich zum Symbol für den Stand der Mediziner. Bis heute hat sie sich im Zeichen des Äskulapstabes gehalten.

      acsearch.info/record.html?id=473102
      Bilder
      • Rec Gén 330-331v 193-211 Septimius Severus Av.jpg

        299,94 kB, 1.181×1.181, 1 mal angesehen
      • Rec Gén 330-331v 193-211 Septimius Severus Rv.jpg

        380,9 kB, 1.181×1.181, 1 mal angesehen
      Diese noch kleinere Bronze seines Sohnes Caracalla zeigt ebenso ein klassisches und oft gesehenes Motiv. Trotz des geringen Durchmessers ist auch hier die Rückseite in einer schönen Erhaltung.

      211-217 n.Chr. Caracalla

      AE13,5-14, Bithynia, Nikaea
      Durchmesser: 13,5-14 mm
      Gewicht: 1,89 g

      Vorderseite:
      ΑΝΤΩΝ-[ΙΝΟC ΑΓ]
      Kopf mit Lorbeerkranz nach rechts

      Rückseite:
      NIKA-IΕΩΝ
      Preiskrone mit einem Palmwedel

      Mionnet 703v
      (Mionnet S5, 703 (two palms))

      acsearch.info/record.html?id=473107

      Bilder
      • Mionnet 703v 197-217 Caracalla Av.jpg

        319,67 kB, 1.181×1.181, 1 mal angesehen
      • Mionnet 703v 197-217 Caracalla Rv.jpg

        330 kB, 1.181×1.181, 0 mal angesehen
      Die dritte im Bunde ist diese Bronze des Severus Alexander. Die verkürzte Averslegende macht das Stück zu einer etwas selteneren Variante.

      222-235 n.Chr. Severus Alexander

      AE18-20, Bithynia, Nikaea
      Gewicht: 4,72 g
      Durchmesser: 18-20 mm

      Vorderseite:
      M AΛEΞA-NΔPOC AVΓ
      Drapierte und kürassierte Büste mit Lorbeerkranz nach rechts

      Rückseite:
      NI-K-AI-E / ΩN
      zwischen drei Standarten

      Van Gessel 297
      SNG von Aulock 625v
      (Not in the usual reference sources with this obv. legend and these reverse breaks)

      acsearch.info/record.html?id=473114
      Bilder
      • Van Gessel 297 222-235 Severus Alexander Av.jpg

        365,71 kB, 1.181×1.181, 0 mal angesehen
      • Van Gessel 297 222-235 Severus Alexander Rv.jpg

        378,6 kB, 1.181×1.181, 0 mal angesehen
    -