Methoden und Erfahrungen zur Münzreinigung

      Hallo,

      hier mal meine Erfahrungen bei der Münzreinigung, unter Sammlern ist es immer
      umstritten, wie weit man eine Münze reinigen sollte.
      Bei antiken Kupfermünzen aus Bodenfunden sollte man schon mit schärferen Mitteln
      herangehen, z.B. Zitronensäure oder stark verdünnte Salzsäure, die dann freigelegten
      feinen Korrosionsnarben mit Paraffin zu behandeln, finde ich nicht so erfolgreich,
      die Münzen fühlen sich fettig an und außerdem neigt Paraffin bei längerer Lichteinwirkung
      zum Vergilben.
      Ich verwende Stahlwolle aus dem Baumarkt, Feinheit mindestens 00, die Münze kräftig
      damit abreiben, keine Angst vor Kratzern, aber lieber mal vorher an wertlosen Stücken
      probieren !
      Eine Haftung für den Erfolg übernehme ich natürlich nicht, vielleicht hilft auch das im
      Handel angebotene Buch von Mehlhausen zur Münzenpflege.
      Viel Erfolg und Grüße
      numis68
      Möchte noch ein Update zu meiner Reinigungsmethode mit Zitronensäure liefern:

      Scheint bei antiken Münzen recht gut zu klappen, moderne Kupfermünzen eignen sich aber nicht so gut wie sich jetzt herausgestellt hat.:/
      Die Grünen Auflagen verschwinden zwar brav, aber dafür leider auch die schöne braune Kupferpatina mit. Die behandelte Stelle sieht jetzt aus wie poliert - unschön!

      Grüße Erdnussbier
      Täglich grüßt das Erdnussbier...
    -