Gefälschte Münzen/Nachprägungen bei Ebay

      Gefälschte Münzen/Nachprägungen bei Ebay

      Hallo liebes Forum,
      ich hoffe ich bin in diesem Thread hier richtig.
      Habe vor ca 1 Woche bei Ebay ein Münzlot ersteigert (sofort gekauft), genau genommen ein Lot mit dem Titel "Deutschland Kleinmünzen und einige Grossmünzen bis 1945 über 3 Kg". Auf dem nicht sonderlich scharfem Bild war auch genau das zu sehen, Details waren nicht genau zu erkennen. Die Grossmünzen waren zu sehen, ich nahm an, es handele sich wohl um ein paar Wilhelms :)
      In der Beschreibung sinngemäss: Sie erhalten genau das was abgebildet ist, undurchsucht, da keine Ahnung und kein Interesse, Privatverkauf, natürlich keine Gewährleistung, usw.
      Münzen eingetroffen, die "Großmünzen" waren z.B. 5 Mark KR, ein "alter" Thaler usw. Und alle falsch, bzw. Nachprägungen. Die grossen "Silbermünzen" waren sogar magnetisch :)
      Durch die Menge an Kleinmünzen und des relativ günstigen Preises war es finanziell jetzt kein grosses Ding, der Punkt ist, das hier wohl der Anteil an falschen Münzen bewusst verschwiegen wurde. Der VK ist sicher ein Kenner, das zeigen seine anderen Auktion wo allerdings dann steht "Echtheit garantiert", kaufte auch selber in der Vergangenheit Münzen.
      Habe ihn angeschrieben und aufgefordert sich hierzu zu äussern. Die Antwort im genauen Wortlaut:
      "Der Artikel entspricht genau der Beschreibung. Echtheit wurde auch nicht
      zugesagt oder garantiert; Sie hätten auch die Möglichkeit gehabt, hierzu vor dem
      Kauf eine Frage an mich zu stellen.Der Preis wurde so gewählt, dass die
      Grossmünzen auch nicht mit berechnet wurden; die hat es dann praktisch umsonst
      dazu gegeben
      "
      Wie seht ihr das ? Wenn der VK sich genau bewusst ist, das Fälschungen dabei sind und dies verheimlicht ? Darf er es verheimlichen ?
      Wäre eine negative hier legitim ?

      Gruß
      Reichsbank
      Hallo Reichsbank,

      da wilderst Du endlich auch mal bei Münzen - und dann das!

      Ohne den genauen Wortlaut der Auktion ist es schwierig zu beurteilen, ob Absicht unterstellt werden kann. Auch wenn die Fälschungen eindeutig sein sollten, ist es dem Verkäufer schwer nachzuweisen, daß er davon Kenntnis hatte. Die NPs sind sowieso außen vor.

      Vielleicht geht was, weil er zwar als Privatverkäufer auftritt, abe gewerblich handelt. Stell doch mal einen Link ein.

      Wenn nichts geht - dann ärgere Dich nicht und buche es unter Lehrgeld ab.

      Schönen 3. Advent.
      Herzliche Grüße aus Waldeck
      Wolfgang M.
      www.Waldecker-Münzen.de
      www.Waldecker-Münzfreun.de

      Gefälschte Münzen/Nachprägungen bei Ebay

      zu dem Thema möchte ich darauf hinweisen, dass in letzter Zeit bei Ebay Münzen vom Kaiserreich angeboten werden, die falsch sind, es sind meist folgende: Preußen 5 Mark 1876 und 1907, Hamburg 5 Mark 1903, Erkennung: gerändelter Rand, magnetisch, Gewicht max. 18 Gramm.

      Angeboten werden die Stücke häufig als Dachbodenfund, Erbschaft usw. mit dem Hinweis "keine Ahnung", teilweise sogar als Silbermünzen bezeichnet, ich kann es nicht verstehen, dass trotz Gewichtsangabe und Hinweis Rändelrand einige für gute Preise verkauft wurden, ich kann nur sagen, Gier verdirbt den Verstand. Die Beschreibung ist meist so geschickt gewählt, dass Reklamationen keinen Erfolg haben, ein Käufer bekam 3 neutrale Bewertungen, da die Käufer einsahen, dass sie selbst Schuld haben.

      Meine Empfehlung: Augen auf vor dem Münzenkauf 8o
      Danke numis68 für Deinen Hinweis.

      Mein Mitgefühl mit gierigen "Schnäppchenjägern" hält sich ebenfalls in Grenzen. Wer glaubt, eine seltene Münze des KR zu einem Drittel des normalen Preises zu erwerben, übervorteilt ja den unwissenden Einlieferer und ist damit keinen Deut besser.

      Noch gefährlicher sind aber die Goldsstücke dieser Zeit - die Fälschungen sind meist nicht zu erkennen. Wer aber hier auf Größe und Gewicht achtet, erhält in den meisten Fällen wenigstens Dukatengold (900). Deshalb würde ich online nur den Goldpreis zahlen. Sehr seltene "Kronen" gehen eh nur mit Expertise.
      Herzliche Grüße aus Waldeck
      Wolfgang M.
      www.Waldecker-Münzen.de
      www.Waldecker-Münzfreun.de
      Sind die Fälschungen von 1850 oder früher? Wenn nicht, kontaktiere den Verkäufer und verlange das Geld zurück, mit dem "freundlichen" Hinweis, sollte er sich weigern wendest du dich an die "Deutsche Bundesbank"! Tel.: 08928893335!

      Erstmal telefonisch denn der eigentliche Sachbearbeiter war eine längere Zeit krank und wird erst gegen Mitte Januar wieder kommen, zur Zeit ist nur eine Vertretung da! Sichere unbedingt alle Unterlagen die du von diesem Kauf hast, bzw. noch entstehen werden! Und ganz wichtig, die gefälschten Münzen sicherstellen!

      Auch wenn der Staat nichts tut, die Deutsche Bundesbank hat mir versichert § 11 Münzg. der hier betroffen ist ernst zu nehmen!
      Selbstverständlich! Gerade um Kaiserreich geht es bei der Bundesbank! Hierauf hat mich aber auch erst die Generalstaatsanwaltschaft aus Rostock gebracht! Da es keine Straftat, sondern "nur" eine Ordnungswidrigkeit ist! Auf diese steht dennoch 20.000 Euro Strafe!

      Daher bringe ich nun alle gefälschten 5er Goldmünzen des KR zur Bundesbank und lasse diese Kennzeichnen! Es ist schon erstaunlich was ein "Privater Münzverkäufer" sieht und was nicht! Da tut Strafe mal ganz gut!
      Münzen aus der Römerzeit, also vor 1850 dürfen gefälscht und in Umlauf gebracht werden straf- bzw. ordnungswidigkeitenfrei, Zivilrechtlich sieht es evtl. anders aus!

      Bei KR Gold muss man auch mal ein Blick hinter die Zahlen werfen!

      Die Goldmünzen kaufe ich nicht aus Spaß, sondern um diese weiter zu verkaufen und vom Gewinn den Lebensunterhalt meiner Familie zu finanzieren! Als Händler habe ich enorme Hürden zu bewältigen ohne da näher drauf eingehen zu wollen!

      Verkauft nun jemand "Privat" KR Gold Münzen ohne sich da drum zu kümmern was er verkauft, über Ebay wird sogar i.d.R. Vorkasse verlangt, bekommt dieser Geld ohne eine Gegenleistung erbracht zu haben! Liefert dieser eine Fälschung, erstattet PayPal zwar den EK nicht jedoch Gebühren usw. Wie vorzugehen ist, habe ich anfangs ausführlich beschrieben! Da dieser bis nun noch keinen Schaden hat, ich jedoch schon einiges zu beachten hatte, und die Gefahr erwischt zu werden äußerst gering ist, ist die Strafe von 20.000 Euro nicht wirklich hoch!

      Geht man nun noch weiter, so entzieht dieser Kleinhändlern die Existenzgrundlage!

      Meine persönliche Meinung würde sogar soweit gehen, das Münzfälschungen mit Tötungsdelikten gleich gesetzt wird!
      Ich verstehe diesen Thread nicht. 100 € für 3 KG Reichsmünzen sind ein normaler, ja fast günstiger Preis. Obendrein gab es ein paar gefälschte "Silbermünzen".

      Diese "Silbermünzen" aus Eisen kommen aus China und kosten dort umgerechnet 20 Cent. Sie sind seit Jahren ein bekanntes Ärgernis aber leicht zu erkennen. Wer gierig ist und zu diesem Preis auf echte Münzen gehofft hat, sollte sich des Risikos bewusst sein und jetzt nicht meckern, dass er reingefallen ist.

      DM-und-Euro schießt wie immer mit Kanonen auf Spatzen. 20.000 € sind die theoretische Höchststrafe. Üblich sind Bußgelder zwischen 100 und 300 €. Hier ist aber kaum ein Schaden entstanden, noch dazu sind die Artikelbilder undeutlich. Daher ist der Nachweis, dass die Münzen aus besagter Auktion stammten schwierig zu führen. Ich bin gespannt auf den Ausgang des Verfahrens und bitte um Mitteilung in diesem Thread. :)

      Übrigens ist auch Sex seit kurzem strafbar und wird mit Bußgeldern bis 50.000 € geahndet. Wer von euch ohne Sünde sei, werfe den ersten Stein :)

      Warum sich die Justusianer zu Wort melden, verstehe ich nicht. Das deutsche Münzgesetz schützt bekannterweise Münzen ab 1850. Römerschrott gehört also nicht dazu.

      Noch ein Wort zu DM-und-Euro: Deine angefragte 200-Euro-Münze vom Vatikan wird im Onlineshop für 2990 € angeboten. Ich finde es erstaunlich, dass ein Händler nicht einmal die offiziellen Bezugsquellen kennt. :) Diese Münze dürfte für dich aber uninteressant sein. Du suchst ja nur Super-Schnäppchen und schickst die Münzen dann in die Schmelze oder zu deinem Großhändler. :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Insider“ ()

      Ich verstehe deinen Post nicht, zumindest Auszüge davon.

      1. Was genau sind Justusianer?

      2. Warum sollte sich diese von dir eigenartig titulierte Gruppe nicht zu Wort melden bzw. allgemeines Interesse anmelden?
      Es geht sicher nicht darum, sogenannten "Römerschrott" irgendwo hin zu tragen. Komischer Rückschluss. Naja, morgens um halb 6... ok.

      3. Soll dass nicht heißen, dass einzelne Abschnitte deiner vorgetragenen Belehrung nicht der Wahrheit entsprechen.

      4. Guten Rutsch.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Andicz“ ()

    -