Goldschätze der Neuzeit: Millionenwerte im Haus eines Verstorbenen entdeckt

      Goldschätze der Neuzeit: Millionenwerte im Haus eines Verstorbenen entdeckt

      Donnerstag, 20. September 2012, 12:47 Uhr | Eingetragen von Goldreporter

      Goldschätze der Neuzeit: Millionenwerte im Haus eines Verstorbenen entdeckt


      Goldmünzen im Wert von mindestens 7 Millionen US-Dollar versteckte ein US-Amerikaner in seinem Haus.

      In den USA stieß man nach dem Tod eines Goldanlegers auf Münzen im Wert von mehreren Millionen US-Dollar.

      Wie soll man seine Goldmünzen und Goldbarren am besten aufbewahren? Vergraben halten einige für die beste Lösung. Doch wenn der Besitzer das Zeitliche segnet, kommen oft per Zufall große private Goldschätze zum Vorschein, wie nun in den USA.

      Im vergangenen Juni verstarb ein alleinstehender 69-jähriger Amerikaner im US-Staat Nevada. Einige Monate später stand dessen Haus zum Verkauf. Bei der Begutachtung der Immobilie stieß der zuständige Makler zunächst auf einige Kisten mit Gewehrmunition. Bei genauerer Inspektion fanden sich in dem häuslichen Versteck Rollen mit 20-Dollar-Goldstücken, die in Alufolie gehüllt waren. Alleine deren Goldwert soll mindestens 7 Millionen US-Dollar betragen haben.

      Dazu gesellten sich diverse Goldmünzen aus Mexico, Österreich, England und Südafrika. Einige Stücke stammen angeblich aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Man habe Kiste um Kiste mit einem Schubkarren aus dem Haus befördern müssen. Informationen über die genaue Fundstelle gab man nicht bekannt.

      Was wurde bei dem Verstorbenen an weiteren Vermögenswerten festgestellt? 200 US-Dollar auf dem Bankkonto, Aktien im Wert von 165.000 Dollar und 12.000 Dollar Bargeld, das auch im Haus gefunden wurde.

      „Es scheint so, als habe er für die Regierung nicht viel übrig gehabt“, lautete das Urteil des Maklers laut Pressebericht. Der dahingeschiedene Goldanleger sei Leser von Büchern mit „Verschwörungstheorien“ gewesen.

      Goldreporter

      Quelle: goldreporter.de/goldschatze-de…enen-entdeckt/gold/26236/

      wpmergel schrieb:

      Unglaublich welche skurrilen Formen menschlicher Geist/Geiz annehmen kann ... Was braucht der Mensch zum (über)leben?
      Ich denke mal, dass das der richtige Ansatz ist, um diese Meldung zu beurteilen. "Skurril" ist auch alles, was mir dazu einfällt. Mögliche Hintergründe für solch eine Meldung wenige Wochen vor der nächsten US-Präsidentenwahl: Nevada ist ein erzkonservativer US-Bundesstaat, der seit 2011 von dem republikanischen Gouverneur Brian Edward Sandoval regiert wird. Interessant wäre es herauszubekommen, in welcher amerikanischen Zeitung der Originalartikel veröffentlicht wurde.

      Muenzenfreund schrieb:

      „Es scheint so, als habe er für die Regierung nicht viel übrig gehabt“, lautete das Urteil des Maklers laut Pressebericht. Der dahingeschiedene Goldanleger sei Leser von Büchern mit „Verschwörungstheorien“ gewesen.
      Wie der oben zitierte Satz erahnen lässt, dürfte es sich um einen Artikel im Rahmen des US-Wahlkampfs handeln, der von den Republikanern gezielt veröffentlicht wurde, um Präsident Obama zu schaden.

      ... denkt ;)
      mit freundlichem Gruß

      IVSTVS
      ____________________
      Quidquid agis prudenter agas et respice finem. Was auch immer du tust, tue es weise und bedenke das Ende.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „justus“ ()

    -