Bolivianische Silbermünze.

      Bolivianische Silbermünze.

      Hallo liebe Numismatiker, ich hoffe ich bin hier richtig. Ich wurde von
      jemandem gebeten , herauszufinden ob seine bolivianische Silbermünze
      etwas Wert ist, im Anhang gibt es Fotos.

      Jahr 1688
      Carlos II (steht als Carolus drauf)
      Potosí
      Silber (auf dem Zettel steht "marruquinna de plata", was das erste Wort bedeutet weiss ich nicht; Marruquina aus Silber)

      Könnt
      ihr mir irgendwelche Anhaltspunkte geben, und wenn die Münze
      tatsächlich etwas Wert ist, wo ich sie in Berlin verkaufen könnte?
      Danke

      Lateiner
      Bilder
      • Seite A.JPG

        63,84 kB, 800×600, 199 mal angesehen
      • Seite B.JPG

        66,35 kB, 800×600, 187 mal angesehen
      • Infos.JPG

        54,2 kB, 600×800, 190 mal angesehen
      Lieber Münzenfreund,
      danke für deine Antwort. Ich habe in mehreren Foren gepostet, da mein Freund diese Woche wieder abreist und es so die Wahrscheinlichkeit einer Antwort erhöht. Ich hoffe, das stört niemanden. Aber wie ich sehe, lesen auch viele Leute in all den Foren parallell.
      Ich habe auch vorher recherchiert was schon zu finden ist, habe aber nur etwas zu neueren Münzen gefunden und daher lieber nochmal meine Münze präsentiert.

      Was bedeutet totgeputzt?
      Na dann will ich dir mal auf die Sprünge helfen.

      Du kennst den Prägeort: Potosí in Bolivien
      Du kennst den Prägeherrn: Carlos II
      Du kennst die Prägezeit: 1688

      1688 gab es nur einen Carlos II., nämlich den König von Spanien.

      marruquinna de plata auf deinem Zettel kann ich so nicht deuten. Es gab aber das unter spanischer Herrschaft stehende Vizekönigreich des Río de la Plata. Es umfasste grob den südlichen Teil Lateinamerikas, also auch Bolivien.
      Die Spanier waren an der Ausbeute der Silbermine bei Potosi interessiert. Das dort gewonnene Silber wurde grob zu Münzen verarbeitet und nach Europa verschift. Nicht selten wurden die Münzen auch während der Überfahrt geprägt = Schiffsgeld.
      Hauptsächlich wurden Münzen zu 8 Reales geprägt, sie bestanden aus 27 Gramm Silber und waren damit dem Taler gleichwertig. Es gab auch Stücke zu 4,2 oder 1 Real mit entsprechend geringerem Gewicht.
      Diese Münzen waren und sind durchaus gefragt. Seitdem kommerzielle Bergungsunternehmen aber zunehmend gesunkene Schiffe suchen und ausschlachten, kommen immer mehr dieser Münzen auf den Markt.
      Der Sammler hat dadurch die glückliche Gelegenheit, sich nur die schönsten Stücke auszusuchen. Gute Münzen kosten heute etwa 100 Euro.
      Dein Stück wurde wie schon gesagt totgeputzt und damit um etwa 80-90% seines Wertes beraubt. Das taugt nur noch für eBay.
      Danke für die ausführliche Antwort.
      Totgeputzt heisst in dem Zusammenhang also, dass die Prägung zu stark abgetragen ist? Oder geht es dabei um die Patina?

      Bei den Mengen an Silber, das aus den Adern Boliviens gelassen wurde, hätte es mich schon ein Bischen gewundert, wenn die entsprechenden Münzen eine Seltenheit wären.

      Schönen Abend noch,

      Lateiner
    -