Aktuelle Neuheiten: 2-Euro-Gedenkmünzen 2012

      Aktuelle Neuheiten: 2-Euro-Gedenkmünzen 2012

      Aktuelle Neuheiten: 2-Euro-Gedenkmünzen 2012

      Gleich zu Jahresbeginn sorgte die Gemeinschafts-ausgabe „10 Jahre Euro-Bargeld“ mit 17 Münzen für reichlich Nachschub beim Top-Sammelgebiet der 2-Euro-Gedenkmünzen. Aber auch 2012 gibt es weitere nationale Motive, von denen einige bereits erscheinen sind.

      In Jahren, in denen es eine motivgleiche 2-Euro-Gemeinschaftsserie aller Euro-Länder gibt, ist ausnahmsweise die Ausgabe einer zweiten nationalen Gedenkmünze in dieser Wertstufe gestattet. Auf diese Regelung bestand seinerzeit nicht zuletzt Deutschland, weil die bereits begonnene und auf 16 Jahre ausgelegte Bundesländerserie nicht unterbrochen werden sollte. 2007, 2009 und 2012 gab es jeweils ein solches Gemeinschaftsmotiv, das wichtigen Europa-Themen gewidmet ist. „10 Jahre Euro-Bargeld“ ist ein solches Jubiläum, das bekanntlich dieses Jahr gefeiert wird. Alle derzeit 17 Euroländer haben entsprechende Münzen herausgegeben, die sich erst auf den zweiten Blick als unterschiedlich erweisen. Das von dem Österreicher Helmut Andexlinger gestaltete Bildmotiv ist bei allen dasselbe: Um eine zentrale Weltkugel mit Euro-Zeichen gruppieren sich Symbole, die mit der Gemeinschaftswährung in enge Verbindung gebracht werden können. Lediglich die Staatsbezeichnung in Landessprache sowie teilweise Prägezeichen und bei Luxemburg ein Wechselbild bringen die Vielfalt.

      Bislang beteiligten sich nur die Euro-Vollmitglieder an den Gemeinschaftsausgaben, nicht aber Monaco, San Marino und Vatikan, die indirekt über ihre „Mutterländer“ Italien und Frankreich zur EU gehören. Seit 2012 gilt dieser Grundsatz nicht mehr: San Marino sorgt mit seiner neuen 2-Euro-Gedenkmünze für die große Überraschung. Erstmals hat einer der drei Kleinstaaten ebenfalls das Gemeinschaftsmotiv übernommen und reiht sich damit als 18. Ausgabeland in die Serie „10 Jahre Euro-Bargeld“ ein. Mit seiner 130000er Auflage wird die Limitierung stark nach unten korrigiert. Bislang markierte Portugal mit seinen 520000 Exemplaren die Obergrenze der möglichen vollständigen Kollektionen.

      Überraschung aus San Marino:
      18. Ausgabe zu „10 Jahre Euro“


      Allerdings: Im Amtsblatt der Europäischen Union ist nur von den Münzen der 17 Vollmitglieder der Währungsunion die Rede. Die „freiwillige“ zusätzliche Ausgabe San Marinos wird nicht erwähnt. Dem Sammler bleibt es also selbst überlassen, ob er die Serie mit oder ohne Kleinstaaten-Zugabe besitzen will. Die Zubehör-Hersteller jedenfalls scheinen genau so wie der Rest der Münzenwelt von dem Alleingang der Zwergrepublik überrascht worden zu sein, denn die speziellen Kassetten für die Sammlung haben alle nur Fächer für 17 Münzen.

      Nach dem Paukenschlag der „10 Jahre Euro“-Münzen im Januar, von denen allerdings einige Nachzügler aus Zypern, Malta oder Italien erst Wochen später erschienen sind, kamen die ersten nationalen Motive aus Luxemburg und Deutschland heraus. Das Großherzogtum ließ ein Doppelporträt des amtierenden Herrschers Henri und seines vor 100 Jahren verstorbenen Urgroßvaters Wilhelm IV. prägen, während hierzulande die Bundesländerserie mit Bayern und dem Schloss Neuschwanstein als Wahrzeichen fortgesetzt wurde. Beide Münzen haben wir bereits vorgestellt.

      Die „Kathedrale von Burgos“ ist das Motiv der diesjährigen 2-Euro-Gedenkmünze aus Spanien, die im Rahmen der dortigen UNESCO-Welterbe-Serie im März erschienen ist. Die berühmte Kirche in Nordspanien ist die erste große Kathedrale der iberischen Halbinsel, die im gotischen Stil erbaut wurde, und zugleich die einzige, die Weltkulturerbe-Status hat. König Ferdinand III. von Kastilien und Maurizio, der Bischof von Burgos, gaben sie aus Anlass der Hochzeit Ferdinands mit Beatrix von Schwaben 1219 in Auftrag. Bis zur Vollendung des Bauwerks sollten aber mehr als 350 Jahre vergehen. Die neue 2-Euro-Gedenkmünze hat eine Auflage von acht Millionen Exemplaren.

      Vor genau 75 Jahren gründeten der berühmte belgische Violonist und Komponist Eugène Ysaÿe gemeinsam mit Königin Elisabeth von Belgien einen Künstlerwettstreit, der unter dem Namen „Königin-Elisabeth-Wettbewerb“ in die Musikgeschichte einging. Zum 75. Jubiläum widmete Belgien diesem Ereignis, bei dem die besten Nachwuchstalente aus den Bereichen Geige, Klavier, Gesang und Komposition ermittelt werden, eine 2-Euro-Gedenkmün­ze. Sie zeigt das Emblem des Wettbewerbs vor dem Bildnis der deutschstämmigen Königin, flankiert vom behelmten Kopf des Erzengels Michael und einer Feder, den Münzmeisterzeichen der Brüsseler Prägestätte, sowie den Jahreszahlen 1937 – 2012. Die Landesbezeichnung wird mit „BE“ abgekürzt, das Ausgabethema ist in Englisch aufgeprägt – bei einem Land mit drei Amtssprachen (Französisch, Niederländisch und Deutsch) ist das der Kompromiss, überlange Texte zu vermeiden. Die Münze wird im Mai erwartet und hat eine Auflage von fünf Millionen Stück.

      Portugal und Malta erneut mit Kleinauflagen

      Für Juni hat Portugal eine 2-Euro-Gedenkmünze in Kleinauflage von nur 520000 Exemplaren angekündigt, die einer der beiden Kulturhauptstädte Europas 2012 gewidmet ist: Guimarães, im Norden von Portugal. Die Münze zeigt stilisiert ein Porträt des ersten portugiesischen Königs, sein Schwert und die Burg von Guimarães. Die Stadt hat für Portugal eine große geschichtliche Bedeutung: Sie war ab 1140 die erste Hauptstadt des jungen Reiches, das drei Jahre später seine Unabhängigkeit von Kastilien erlangte.

      Mit einer noch geringeren Prägeauflage von nur 430000 Stück setzt Malta seine 2011 begonnene Serie zur Verfassungsgeschichte der Inselrepublik fort. Nach dem Motiv einer Wahlurne im letzten Jahr zeigt die Prägung diesmal eine Menschenmenge vor dem maltesischem Parlamentsgebäude – Symbol für einen weiteren Markstein in der Historie der damaligen britischen Kronkolonie: 1887 wurde erstmals eine Volksvertretung von der Bevölkerungsmehrheit gewählt. Ein ursprünglicher Entwurf, auf dem einige der abgebildeten Personen den rechten Arm hochreckten, wurde von der Zentralbank Maltas verworfen, als Kritik laut wurde, dies könne als „Hitlergruß“ missverstanden werden.

      Weitere 2-Euro-Gedenkmünzen für 2012 wurden bislang von Frankreich („100. Geburtstag von L’Abbé Pierre“), Italien
      („100 Todestag von Giovanni Pascoli“) und dem Vatikan („7. Weltfamilientag“) angekündigt.

      --------------------------------------------------------------------------------

      Vollständiger Artikel im DEUTSCHEN MÜNZEN MAGAZIN Mai/Juni 2012.

      Quelle: muenzenmagazin.de/startseite1203/zwei_euro_2012.htm
    -