Numismatik-Broschüren "Das Fenster" der Kreissparkasse Köln als PDF-Downloads

      Numismatik-Broschüren "Das Fenster" der Kreissparkasse Köln als PDF-Downloads

      Das Geldgeschichtliche Museum der Kreissparkasse Köln bietet gratis den PDF-Download ihrer m. E. sehr empfehlenswerten Broschüren "Das Fenster" zu einer Menge interessanter numismatischer Themen von der vorgeschichtlichen Zeit bis zur Moderne.

      Link: geldgeschichte.de/Artikel.aspx

      Beispiele:

      Nr. 169 - Rainer Pudill. Die Götter Roms und der Weg zum Christentum. 32 S. (PDF-Datei; 2,2 MB)
      Nr. 164 - Thomas Lautz. Gold aus Köln für das Kulturerbe Quedlinburg. Die 100-Euro-Münze 2003 - ein Entwurf der Kölner Künstlerin Agatha Kill. 16 S. (PDF-Datei; 494 KB)
      Nr. 163 - Thomas Lautz. Barren als Zahlungsmittel - von der Bronzezeit bis ins 20. Jahrhundert. 16 S. (PDF-Datei; 689 KB)
      Nr. 152 - Dr. R. Pudill. Er zähmte die Wölfin. Die Zeit des Kaisers Hadrian im Spiegel seiner Münzen. 16 S. (PDF-Datei; 10,8M
      Nr. 134 - Thomas Lautz. Das Erbe Heinrichs des Löwen. Im Erz geprägte Geschichte des Welfischen Hauses. 16 S. (PDF-Datei; 8,3MB)
      Nr. 59 - Tyll Kroha. Japan. Geld- und Münzgeschichte. 8 S. (PDF-Datei; 4,1MB)



      Empfehlung zum Download: Cursor auf Download-Datei am Ende der jeweiligen Beschreibung - rechte Maustaste drücken - Ziel speichern unter. Anklicken alleine kann zum Scheitern des Downloads führen, je nachdem, welches Betriebssystem verwendet wird -----> "ANGEHALTEN".
      mit freundlichem Gruß

      IVSTVS
      ____________________
      Quidquid agis prudenter agas et respice finem. Was auch immer du tust, tue es weise und bedenke das Ende.

      justus schrieb:

      Es geht doch nichts über ein Original !

      Das stimmt!

      Die Hefte sind zwar klein - es stellt sich mir aber trotzdem die Frage, wie man die Flut an Büchern, Katalogen und Unterlagen noch unterbringen soll. Ich stoße schon seit Jahren an die Grenze der lagerkapazität und schaffe es nur, indem ich rigoros aussortiere. Ich denke deshalb darüber nach, alles bis auf die Bücher nur noch digitalisiert aufzuheben.

      Wie löst Ihr Euer Lagewrproblem?
      Herzliche Grüße aus Waldeck
      Wolfgang M.
      www.Waldecker-Münzen.de
      www.Waldecker-Münzfreun.de
      Ja, das ist bei mir fast genauso. Konnte das kleine Heftchen erst vor kurzem erwerben. Druckfrisch. Und da es optisch eines der schönsten "Fensterchen" ist, hat es einen Sonderplatz im Bücherregal bekommen. Nächste Woche kommen vermutlich noch jede Menge "Geldgeschichtliche Nachrichten" aus den 80er Jahren dazu. Ich liebe einfach die Literatur über alte Münzen als ehemaliger "Studiosus" fast noch mehr, als die Münzen selbst. Insbesondere Zeitschriften, Broschüren, Hefte aus dem 19. Jahrhundert kann ich nicht genug bekommen. Und seien sie auch noch so vergilbt und unansehnlich ! :thumbsup:
      mit freundlichem Gruß

      IVSTVS
      ____________________
      Quidquid agis prudenter agas et respice finem. Was auch immer du tust, tue es weise und bedenke das Ende.
    -