Brief an den Vatikan - Kann ich auf eine Antwort hoffen ?

      Brief an den Vatikan - Kann ich auf eine Antwort hoffen ?

      Hallo Leute !

      Mir wurde letztens von jemanden aus einem Chatroom empfohlen, dass ich mich mal im Vatikan melden soll, um dort Münzen zu bekommen.

      Ich habe eine Art Vorstellungsbrief geschrieben und ihn auf Englisch und Italienisch übersetzt (mit dem Italienischen habe ich geschummelt, es gibt ja das Google Sprachtool).

      Könnt ihr euch mal den Brief anschauen, ob der so in Ordnung ist ? Also in der Anlage ist nur der Text an sich, Absender und so kommt natürlich noch drauf...

      Wie ist das mit den Sprachen ? Soll ich drei Seiten in drei Spachen in den Umschlag packen ?

      Kann mir jemand Tipps geben, worauf die Anschlagen ?

      Geld möchte ich nicht so gerne hinschicken, das ist mir zu viel Risiko.

      Gruß

      Euro-Spezi
      Dateien
      • Vatikanbrief.zip

        (3,21 kB, 573 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      ein doofer Spruch: Die Hoffnung stirbt zuletzt

      ganz so unterwürfig (auch wenn es sich um die katholische Kirche handelt), brauchst Du nicht zu schreiben.

      Ich würde Dir vorschlagen Du schreibst, daß Du schon seit einiger Zeit Münzen sammelst und bisher Dir die vatikanische Münzen auf dem Freien Markt nicht leisten konntest. Bitte um die Aufnahme in die Kundenkartei und um die Zusendung der Bestellscheine künftiger Ausgaben. Zum Schluß bittest Du noch um die Zusendung eines KMS BU 2005 und gibst Deine Kreditkartendaten an. Authorisiere die Abbuchung des Betrages für den KMS 2005 (23 Euro) und dann los mit dem Brief.

      Alternativ kannst Du auch 25 Euro in Scheine beilegen (am besten zwischen 2 Kartons und am Brief festtackern). Und nicht als Einschreiben oder Wertbrief verschicken, das fällt am meisten auf.

      Zur Sprache: Landssprache ist natürlich immer gut, aber das Übersetzungstool bei google ???? Zumindest sollte man verstehen, was man in der Landessprache schreibt.
      Einige Mitarbeiter im Vatikan behrschen auch die deutsche Sprache, womit ich sagen will, daß Du auch auf deutsch schreiben kannst.

      und jetzt Viel Erfolg.
      Wer viel verdient, strengt sich nicht an,
      aber, wer sich anstrengt, verdient nicht viel. (Konfuzius vor ca. 2.500 Jahren)


      Verhelft dem Strauß täglich durch anklicken zu Futter, er wird euch ewig dankbar sein ;)

      RE: ein doofer Spruch: Die Hoffnung stirbt zuletzt

      Hallo !

      Ich habe den Brief nochmal verbessert, allerdings noch nicht übersetzt.

      Ist das mit den Kreditkartendaten nicht etwas unsicher, ich meine, wenn der Brief in falsche Hände gerät kann ja jedermann den Betrag abbuchen. Wer einen Brief in den Vatikan sieht, wird ja schon neugierig...

      Kann man dem Vatikan nicht anders eine Kundennummer entlocken, ohne Bargeld in den Umschlag zu legen und ohne die Kreditkartendaten anzugeben ? Würde es nicht reichen, wenn man nur eine internationale Bankverbindung mit IBAN und BIC angibt ?

      Schaue dir trotzdem mal den Brief an, ob der so besser ist.

      Gruß

      Euro-Spezi
      Dateien
      • Vatikan2.zip

        (3,09 kB, 683 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      RE: ein doofer Spruch: Die Hoffnung stirbt zuletzt

      Original von Euro-Spezi
      Würde es nicht reichen, wenn man nur eine internationale Bankverbindung mit IBAN und BIC angibt ?




      Sollen die abbuchen???
      Never argue with an idiot. He'll drag you down to his level and beat you by experience - Honi soit qui mal y pense

      RE: ein doofer Spruch: Die Hoffnung stirbt zuletzt

      Sieht doch schon nicht schlecht aus.

      Und das mit den Kredítkartendaten sehe ich nicht als Risiko, da Du ja speziell nur die UFN zur Abbuchung ermächtigst. Sonst dürftest Du ja keinen Bestellschein mit Deinen KK-Daten versehen. Das birgt dasselbe Risiko.
      Wer viel verdient, strengt sich nicht an,
      aber, wer sich anstrengt, verdient nicht viel. (Konfuzius vor ca. 2.500 Jahren)


      Verhelft dem Strauß täglich durch anklicken zu Futter, er wird euch ewig dankbar sein ;)

      RE: ein doofer Spruch: Die Hoffnung stirbt zuletzt

      @ antidote

      Eigentlich sollen die schon abbuchen. Ich schenke den ja nix...

      Wieso fragst du ?

      @ m_kraemer

      Also ich habe bis jetzt nur der Bank in Irland meine Kreditkartendaten gesagt, das ging aber über mein Faxgerät und das Fax kann gewiss keiner klauen...

      Wenn man einen Brief in den Vatikan sieht, werden doch schon viele Leute neugierig...

      Wenn ich Geld in den Umschlag stecke, kann die Post das nicht durch ihre Maschinen sehen ?

      @ all

      Was haltet ihr für besser ? Kreditkartendaten oder Geld ? Ich meine, wenn die Kreditkartendaten in falsche Hände kommen, haben die volle Kontovollmacht und man kann die Abbuchung nicht zurückgeben. Das Geld wäre nur einmal futsch und das wäre es dann.

      Gruß

      Spezi
      Deine KK Daten bei der Bank in Irland. Tja, was machst du, wenn ein Ganove dort arbeitet, deine Daten sich notiert und dann privat abbucht? Auch da bist du nicht sicher, allerdings kannst du ja nach Erhalt deiner KK Abrechnung kontrollieren, wer was abgebucht hat und wenn eine unberechtigte Abbuchung vorliegt, zurück buchen lassen.
      Bei einem Konto ist es doch auch so.

      Wenn es deine erste Bestellung beim Vatikan wird, empfehle ich, Bargeld zu senden. Auch wenn das Risiko eines Verlustes vorhanden ist, so ist die Wahrscheinlichkeit höher, das du eine Kundennummer erhälst.
      Sollte im Vatikan kein KMS mehr übrig sein bzw. sie wollen dich dieses Jahr nicht beliefern, erhälst du auf jedenfall einen Brief mit einem Scheck vom UFN zurück und das bedeutet, du hast eine Kundennummer (war in der Vergangenheit so) und ein Guthaben.
      Den Scheck aber bitte nicht einlösen, sondern in Zukunft bei einer Bestellung verwenden. Wirkt wahre Wunder. ;)

      Übrigens, bis Anfang Mai 2005 habe ich noch keine Briefe als verloren ansehen müssen, die ich Richtung "Kleinstaaten" gesendet habe, egal ob er leer war, mit Bargeld oder Scheck gefüttert oder wie auch immer.

      Meine bevorzugte Versandart ist mit wertvolleren Beträgen (im 2-stelligen Bereich) ein Brief als Einschreiben mit Rückschein, was 4,40 Euro Porto ausmacht.
      Vorteil dabei ist, du siehst, ob und wann dein Brief dort ankam und das möchten beim Vatikan gerne viele wissen, wann und ob ein Brief dort ankam. Nicht unbedingt muss ja Bargeld enthalten sein.

      Wertbrief noch nicht getestet.

      P.S.: Ich würde 30 Euro reintun, da der SV Satz so viel kostet und sich der Vatikan dann entscheiden kann, welchen KMS er dir sendet und auch beeilen würde ich mich damit.
    -