Fehlpräg. oder Fälschung??

      Fehlpräg. oder Fälschung??

      Hallo,

      mir ist eben bei einem 1 Pfennig der DDR von 1975 aufgefallen, dass statt der vollständigen Jahreszahl dort nur "975" drauf steht. Es sind weder Bruchkanten, Abschürfungen oder sonstiges erkennbar. Das einzige, beleuchte ich die Jahreszahl des Pfennigs von unten, kann man sie ansatzweise erkennen/ bzw. erahnen..(s. 2 Foto - aber ganz genau hinschauen :) )

      Ich würde mich über eine Antwort freuen.

      lG
      Thomas
      Bilder
      • IMAG0244.jpg

        883,11 kB, 1.840×3.264, 13 mal angesehen
      • IMAG0243.jpg

        858,56 kB, 1.840×3.264, 15 mal angesehen
      Hallo und Willkommen im Forum :)

      Zuerst: Von einer Fälschung gehe ich nicht aus, wenn würde nur eine nachträgliche Manipulation in Frage kommen (man kann sehr genau fräsen und anschließend Spuren wegpolieren). Was aber viel wahrscheinlich ist, dass du hier eine häufige Fehlprägung hast.

      Ich zitiere mal aus dem Antiken-Bereich, gilt aber genauso für moderne Münzen :) :

      justus schrieb:


      3. Verschmutzter Stempel= Bei einem verschmutzten Stempel, d. h. dass Teile der eingravierten
      Legenden oder Portraits durch Verunreinigungen verstopft sind, fehlen nach dem Prägevorgang oft ganze Buchstaben oder Portraitelemente.


      Verstopfte Stempel kommen auch heute relativ häufig vor, dass bei dir aber tatsächlich fast die komplette "1" verschwunden ist, ist sicherlich eine "schöner" Auswuchs davon.

      Also ja, es ist eine Fehlprägung, aber wird beim Verkauf wohl keine Reichtümer bringen. Preise dafür kann man auch nur sehr schlecht schätzen, da es ja keine offiziellen sondern nur zufällig entstandene Prägungen sind.

      Ich würde das Stück trotzdem aufheben, sieht recht nett aus ;)

      Grüße Erdnussbier
      Täglich grüßt das Erdnussbier...
    -