2€ Fehlprägung aus 2010

      2€ Fehlprägung aus 2010

      Hallo ich habe eine sehr seltene Fehlprägung aus dem Jahr 2010 it dem Buchstaben A.

      Ich hätte gern gewußt was ich preißlich erziehlen kann, ich weiß das eine andere aus dem Jahr 2002 bei knap 25oo€ liegt.

      Diesbezüglich hätte ich gern hilfe um den wert zu bestimmen.

      mfg
      Bilder
      • DSC_0011.jpg

        431,3 kB, 789×696, 249 mal angesehen
      • DSC_0001.jpg

        774,09 kB, 1.137×925, 253 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Atropin“ ()

      Hallo und Willkommen im Forum :)

      Du hast ein recht nettes Exemplar für eine Fehlprägung einer sogenannten "exzentrischen Pille" , dass bedeutet, dass das Mittelloch für den Kern verschoben ausgestanzt wurde und in dieses verschobene Loch die Pille eingesetzt, und anschließend geprägt wurde.

      Auf dieser Seite findest du unter "Fehlstanzungen" entsprechende Beispiele: euro-fehlpraegungen.de/

      Dein Vergleich mit dem Stück aus 2002 interessiert mich übrigens, hast du davon einen Link? Denn 2500 Euro scheinen eher sehr unrealistisch für diese Art von Fehlprägung...

      Es ist übrigens sowieso nicht gut die beiden Münzen miteinander zu vergleichen, man weiß ja nicht, ob in einem Jahr mehr Fehlprägungen dieser Art entstanden sind oder weniger wie bei deiner ;)

      Und um konret zur Frage des Wertes zu kommen: Da jede FP ja eigentlich ein ungewolltes Stück ist ist jedes einzigartig, zudem muss man auch noch besonders die Erhaltung beachten. Dann hängt es auch noch davon ab wie gesättigt gerade der Markt ist und wer dafür überhaupt Geld bezahlen möchte. Einen festen Preis kann man für solch ein Stück nicht nennen.

      Ich würde allerdings schätzen(!!!) ein dreistelliger Betrag dürfte mit den richtigen Bietern bei deinem Stück allemal drin sein, aber keine 2500 das ist utopisch ;)

      Grüße Erdnussbier
      Täglich grüßt das Erdnussbier...

      Erdnussbier schrieb:

      Ich würde allerdings schätzen(!!!) ein dreistelliger Betrag dürfte mit den richtigen Bietern bei deinem Stück allemal drin sein, aber keine 2500 das ist utopisch
      Genau, knapp dreistellig ist realistisch. Schau doch mal auf diese Auktion: ebay.de/itm/2-Euro-Munze-Deuts…illen&hash=item19e9725b81
      Herzliche Grüße aus Waldeck
      Wolfgang M.
      www.Waldecker-Münzen.de
      www.Waldecker-Münzfreun.de
      Nun ja ich habe sie bei Kleinanzeigen rein gestellt das erste Gebot lag bei 300€ das zweite bei 450€ dann habe ich jemanden gefragt der sich mit sowas Beruflich beschäftigt und dieser hat mir das mit den 2500€ gesagt.

      Er meinte aber auch das sehr schwierig ist den genauen Wert der Münze zu bestimmen da es aus diesem jahr mit dem Buchstaben noch keine bekannte 2€ Münze gibt.

      Ich bin halt verunsichert was die Angebote betrifft ob ich sie ernst nehmen kann oder ob vieleicht doch mehr wie gedacht drin ist. Er gab mir auch den rat in ein paar Foren nach zu gucken bzw zu fragen wie man sie einschätzen kann, deswegen bin ich hier ;)

      mfg
      Na ja,
      es gibt halt nicht die eine Wahrheit. Wenn Du mich fragen würdest, was ich denn bereit wäre zu zahlen, wäre meine Antwort NULL. Mich interessieren solche "Unglücke" nicht. Es gibt aber Leute, die dafür auch mehr bezahlen - sicher und wenn davon zwei Verrückte aufeinandertreffen, kann's auch mal etwas mehr werden - oder auch nicht (s. o.a. ebay-auktion).
      Es gibt auch keine Garantie auf Gewinnmaximierung - da ist viel Glück im Spiel. Wenn Du verkaufen willst, hast Du sicher eine eigene Vorstellung, was Du als Erlös erwartest. Wenn Du dann ein Angebot in ähnlicher Höhe vorliegen hast, verkauf halt. Ich denke nicht darüber nach, ob ich unter anderen Umständen vielleicht das Doppelte erzielt hätte täte könnte...
      Herzliche Grüße aus Waldeck
      Wolfgang M.
      www.Waldecker-Münzen.de
      www.Waldecker-Münzfreun.de
      Die Auktion ist mittlerweile beendet - bei einem Zuschlagpreis von 112,00 EUR. Man müßte genaugenommen noch die Ebay-Gebühren abziehen, sei's drum. Zumindest im Vergleich zu diesem Teil lagen wir also gar nicht so schlecht.

      Ach ja, hast Du verkauft oder wartest Du noch ab? Also ich würde dem Experten, der sich ja beruflich besonders gut auskennt, das Stück für 1500 Euro anbieten. Mit 1000 Euro schnellem Gewinn sollte er doch zufriedenzustellen sein. Vielleicht legt er das Stück ja auch in seinen Tresor - solche Raritäten steigen doch fast automatisch im Preis.

      Man verzeihe mir den Sarkasmus.

      Herzliche Grüße aus Waldeck
      Wolfgang M.
      www.Waldecker-Münzen.de
      www.Waldecker-Münzfreun.de
    -