Schön hier zu sein! Eine kurze Vorstellung.

      Schön hier zu sein! Eine kurze Vorstellung.

      Hallo liebe Mitglieder des Münz-Board,

      seit ein paar Tagen bin ich erneut mit dem Virus des Sammelfieber infiziert! Nachdem mich das Thema Münzen aus aller Welt schon in der Kindheit viele Stunden und Tage beschäftigt hat (vor allem die Urlaubsmitbringsel von Oma, Opa, Onkels und Tanten), ist mein Interesse nun vor allem für die Münzen meiner Heimat erwacht.

      Mehr durch Zufall bin ich am vergangenen Freitag auf eiserne Notgeldmünzen meiner Heimatstadt Koblenz gestoßen, nicht wirklich selten oder besonders, aber ich war direkt fasziniert. Und bei weiteren Recherchen bin ich dann auf die Erzeugnisse der Koblenzer Münzstätte wie Denare, Gulden, Weißpfennige, Petermännchen, Kreuzer, Taler usw. aufmerksam geworden.

      Hier verbinden sich gleich mehrere meiner Eigenschaften und Marotten, nämlich Lokalpatriotismus, Interesse für Geschichte & Archäologie, etwas romantische Träumereien von verlorenen Schätzen und nie ganz vergessene Faszination für Münzen bzw. Edelmetalle.

      Ich möchte nun meine Sammlung beginnen… und würde mich sehr über Austausch mit erfahrenen Sammlern und etwas Unterstützung für einen Neuling freuen.

      Fragen, die mich nun umtreiben, sind:

      • Was ist geeignete Fachliteratur zu meinem Sammelthema und wo finde ich möglichst vollständige Katalogisierungen?
      • Gibt es empfehlenswerte Kontakte zu Händlern, bei denen ich meine Sammlung ggfs. erweitern kann?
      • Wie organisiere ich solch eine Sammlung am besten? Neben der eigentlichen Münze möchte ich auch immer möglichst viele Informationen dazu zusammentragen.
      • Wie kritisch bzw. großzügig sollte man bei diesem Sammelgebiet bezüglich der Erhaltungsgrade sein?
      • Gibt es Sammler unter euch, die das gleiche Sammelgebiet und Interesse an einem Austausch haben?

      Noch ein paar Infos zu mir: 33 Jahre alt, bald verheiratet, selbstständig, Koblenzer aus Überzeugung und mit unbändiger Neugier, Spieltrieb und Entdeckergeist.

      Freue mich, bei euch zu sein.

      Viele Grüße und schönen Sonntag
      Dat Schängelsche
      Herzlich Willkommen. Freut mich ebenso, dass du zu uns gefunden hast. Noch mehr freut mich, jemanden (mehr oder weniger) aus der alten Heimat hier anzutreffen. Schließlich hab ich 8 Jahre meines Berufslebens in Koblenz verbracht! :)

      Mein Gebiet sind die Antiken. Aber sicher wirst du hier einige Unterstützung finden. Freue mich auf deine Beiträge.

      Dau bes Kowelenz! :)
      Danke! Unn dau och ;)

      Ich freue mich schon auf spannenden und lehrreichen Austausch! Als Kind habe ich einen guten Teil meines Taschengelds in römische Kleinmünzen gesteckt…leider rückwirkend betrachtet keine guten Investitionen. Aber ein unfassbar spannendes Sammelgebiet, zu dem wir hier ja auch einen Bezug haben. Gestern bin ich noch am alten Merkurtempel im Stadtwald vorbeispaziert…

      LG

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Schängelsche“ ()

      Ich begrüße dich auch ganz herzlich in unserem heimeligen Forum :D

      Leider kann ich zu Notgeld eher wenig beitragen, da das zu einer der wenigen Numismatikthemen gehört die ich nicht sammel ;)

      Zu deinen Fragen: Organisieren---> Lass die Finger von Platik weg! Alles biegbare PLatik, sprich Münzalben sind Gift für die schönen Stücke ;) Aber wie du möglichst viele Informationen hinzufügen möchtest kann ich mir nicht so gut vorstellen. Ich lege halt immer ein kleines Zettelchen dazu auf dem alles wichtige draufsteht, ansonsten wirst du wohl auf eigene Recherchen zurückgreifen müssen :D

      Erhaltungsgrade-----> Das kann bei einem solchen doch weit gefächerten Gebiet nicht pauschal sagen, erstens muss die Erhaltungen deinen Ansprüchen genügen was ja von Sammler zu Sammler unterschiedlich ist. Und dann musst du auch immer schauen wie das Angebot ist. Bei manchen Stücken wirst du schon für einen Euro sehr sehr schöne Teile bekommen, bei manchen musst du aber bereits ein kleines Vermögen investieren um überhaupt ein Stück zu bekommen :(

      Aber das findest du am besten selber heraus :thumbsup:

      Grüße Erdnussbier
      Täglich grüßt das Erdnussbier...
      Hallo Schängelsche,
      ein herzliches Willkommen auch von mir. Ich gehöre zu den Allroundsammlern, von der Antike bis zum Mittelalter und Sachsen und altdeutsche Kleinmünzen.
      Du hast ja schon ein paar wichtige Fragen angesprochen:
      Erhaltungsgrade - da wirst Du sicher Unterschiedliches hören. Wer ein relativ begrenztes Spezialgebiet sammelt, hat den Wunsch, dieses möglichst vollständig zusammenzutragen (ein Ziel, was ein Allrounder sowieso nie erreicht und auch nicht anstrebt). Um seine Lücken nach und nach zu füllen, wird man auch mit schlechteren Erhaltungsgraden vorlieb nehmen müssen. Aber so richtig Freude würden mir solche Stücke nicht machen. Deshalb sind für mich gute Erhaltungen schon wichtig.
      Organisation der Sammlung - es gibt auch Software, man kann sich aber auch selber organisieren. Ich benutze eine Exeltabelle. Die Bilder zu den Münzen habe ich in Bilddateien. Leider verstehe ich zu wenig von "Innenleben" der PCs um eine Verlinkung zwischen beidem hinzukriegen.
      Zur Aufbewahrung der Münzen benutze ich Beba-Kästen.
      Händler -es gibt viele Münzhändler die auch bei MA-shop vertreten sind. Etliche Händler veranstalten auch Auktionen. Die Kataloge stehen zT im Netz; man kann sie sich aber auch als Papier zuschicken lassen.
      Als Neuling sollte man eher beim Fachhändler kaufen; da ist die Gefahr, eine Fälschung zu erwischen geringer als zB bei ebay.
      Gruß ischbierra
      Danke an alle für das freundliche Willkommen und die ersten nützlichen Tipps!

      Viele Erfahrung werde ich schon selbst machen müssen, das ist mir klar… und auch bei den ersten Recherchen wird schon das Spannungsfeld zwischen Anspruch und Wirklichkeit deutlich ;)

      Bei den MA-Shops hab ich jetzt mal ein paar Kleinigkeiten bestellt, einfach um zu starten… Kataloge sind ebenfalls bestellt, und der Literaturtipp von Tube (im anderen Faden) war schon mal Gold wert.Die ganzen Hintergrundinfos werde ich digital organisieren, da bin ich ganz gut gewappnet. Morgen mache ich mal einen Ausflug ins Stadtarchiv…

      Hach, macht das Spaß! :thumbup:
      Ne, wenn ich mal Feuer für etwas gefangen habe, bremst mich nix. :D

      Das Schöne ist ja gerade im Moment, dass ich bei Null anfange und erstmal ganz unbeschwert einsammeln kann, was mir gefällt.
      Wo ich dann Schwerpunkte setze, wird sich schon zeigen, wenn die ersten Stückchen bei mir sind.

      Ich versuche aber einen gesunden Mittelweg zu finden und nicht gleich mein ganzes Budget direkt auf den Kopf zu hauen.
      Gerade am Anfang zahlt man gerne mal zu viel, ist mir bewusst. Danke auf jeden Fall für den Hinweis!
      Ich glaube das Problem der Fälschungen ist bei Trier nicht so groß, mir ist erst einmal ein falscher Trierer Weißpfennig aufgefallen, und der war von einer alten nicht deutsche Münzhandlung.

      Ich denke wichtig ist erst mal, dass man nur Stücke kauft die einem gefallen. Wenn sie dann zu teuer waren, ärgert man sich nicht so, als über Stücke die man nachher wieder los werden will. Und was selten und teuer ist lernt man sowieso erst mit der Zeit.

      Außerdem kann man, wie schon gesagt, immer erst mal im Forum nachfragen.
      Ich hätte noch eine Frage zum allgemeinen Münzsammler-Verhaltenscodex:

      Ist es unangebracht, andere Sammler nach konkreten Bezugsquellen oder seriösen Händlern zu fragen? Ich könnte allerdings verstehen, wenn jemand seine "Quellen" vertraulich halten will… und ich hätte auch kein Problem, mir selbst alles zu erarbeiten.

      Wie sieht es mit Handeln beim Händler aus?
      Wie wird der Wert von Münzen beim Tausch berechnet? Anhand von Katalogpreisen?

      Gibt es sonstige Besonderheiten, die zu beachten sind und die nicht durch allgemein gute Manieren, Höflichkeit und gesunden Menschenverstand abgedeckt werden? ;)

      LG
      Hallo Schängelsche,

      auch ich heiße Dich willkommen. Du stellst schon die richtigen Fragen und weißt bereits die Antworten für Dich einzuschätzen. Das ist genau der richtige Weg zu einer erfolgreichen Sammler-Karriere. Zwar wirst auch Du noch den einen oder anderen Euro "Lehrgeld" zahlen, aber das ist gut investiertes Geld, wenn Du daraus lernst. Wir wollen Dir dabei gerne helfen und damit keine Mißverständnisse aufkommen: NICHT bei Lehrgeld zahlen, sondern bei der Vermeidung desselben.
      Herzliche Grüße aus Waldeck
      Wolfgang M.
      www.Waldecker-Münzen.de
      www.Waldecker-Münzfreun.de

      Schängelsche schrieb:

      Ist es unangebracht, andere Sammler nach konkreten Bezugsquellen oder seriösen Händlern zu fragen? Ich könnte allerdings verstehen, wenn jemand seine "Quellen" vertraulich halten will… und ich hätte auch kein Problem, mir selbst alles zu erarbeiten.
      Natürlich kannst Du fragen und jeder wird Dir ehrlich antworten, weil das ganz wichtige Informationen sind. Es gibt aber Ausnahmen: Auch nicht so seriöse Anbieter tarnen sich als Sammler. Die kannst Du an der Eigenwerbung aber meist ganz gut erkennen. Sammler die aktuell auf ein Angebot scharf sind, werden Dich vermutlich nicht ins Boot holen. Ein Bieter mehr, erhöht den Preis.

      Schängelsche schrieb:

      Wie sieht es mit Handeln beim Händler aus?
      Wie wird der Wert von Münzen beim Tausch berechnet? Anhand von Katalogpreisen?
      Vergiß Katalogpreise, die haben mit dem Wert NICHTS gemeinsam. Wie der Wert einer Münze zustandekommt? Eine Münze hat genau den Wert, den ZWEI Sammler am Stichtag bereit sind, dafür zu zahlen. klingt blöd, ist aber so.

      Schängelsche schrieb:

      Gibt es sonstige Besonderheiten, die zu beachten sind und die nicht durch allgemein gute Manieren, Höflichkeit und gesunden Menschenverstand abgedeckt werden?
      Du darfst alles sagen und schreiben - dies ist schon durch das Grundgesetz geregelt. Wir pflegen hier darüberhinaus einen höflichen respektvollen Umgang miteinander. Lospoltern oder Beleidigen mögen wir ganz und gar nicht - sachliche Kritik aber schon.
      Herzliche Grüße aus Waldeck
      Wolfgang M.
      www.Waldecker-Münzen.de
      www.Waldecker-Münzfreun.de
    -